In der Romanfabrik

In der Romanfabrik

Lesungen

Das Oktober-Programm der Romanfabrik wird wie immer bunt und vielfältig. So werden neue Romane präsentiert von Stephan Thome (Pflaumenregen) und Jean-Philippe Toussaint (Die Gefühle). Ferdinand Schmalz stellt sein preisgekröntes Debüt vor (Mein Lieblingstier heißt Winter). Und an zwei Abenden widmen wir uns der Lyrik: Daniela Danz (Wildniß) und mexikanischer Lyrik. Darüber hinaus gibt es ein neues Café Europa mit Aleida Assmann und Ulrike Guérot, die über das Europa der Nationen versus das Europa der Regionen diskutieren werden. Und auch das Debattenduell des Vaevictis Debattierclubs startet nach langer Pause wieder.

TEXT & TON
Daniela Danz & Falk Zenker
Wildniß – Lesekonzert

Wildnis, das ist die Wildnis der musikalischen Pause, nach der alles möglich ist. Die Wildnis der Sprache. Die Wildnis, nach der wir uns sehnen und die wir fürchten, die Chaos birgt und Formen großer Harmonie. Der Gitarrist und Komponist Falk Zenker und die Autorin Daniela Danz finden im ungebahnten Gelände zusammen und lassen Raum für das, was entsteht, wenn Töne, Geräusche und Klänge auf Sprachrhythmus und den Sog der Worte treffen. Daniela Danz zählt seit langem zu den wichtigsten Lyrikern unseres Landes und hat 2020 im Wallstein Verlag ihren jüngsten Gedichtband “Wildniß” veröffentlicht. 2021 erhält Daniela Danz den ersten Günter Kunert-Literaturpreis für Lyrik. Der Gitarrist Falk Zenker, der auch viel für Film und Theater arbeitet, ist ein großer Virtuose an der Akustikgitarre. Er bewegt sich frei zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Weltmusik, bezieht aber auch mittelalterliche und traditionelle Spielweisen bei seinen Improvisationen ein.
Dienstag, 5. Oktober 2021 / 20 Uhr

Falk Zenker | © Foto: Guido Werner

THEMA
Café Europa
Aleida Assmann (Konstanz) & Ulrike Guérot (Bonn)
Europa der Nationen – Europa der Regionen

Die Frage nach der Zukunft Europas kennt einen bunten Strauß an Antworten. Darunter ist die Antwort von der politischen Verfaßtheit: Soll es ein Europa der Nationen oder der Regionen sein? Der Begriff der Nation wird heute teils abgelehnt, teils befürwortet. Der Begriff der Regionen Europas kann andererseits als Widerspruch zum Europa der Nationen aufgefaßt werden. Aleida Assmann ist emeritierte Professorin für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. Sie veröffentlichte 2020 den Band “Die Wiedererfindung der Nation” (C. H. Beck). Ulrike Guérot hat an der Universität Bonn die Professur für Europapolitik inne und ist stellvertretende Sprecherin des Centre Ernst Robert Curtius. Sie veröffentlichte 2019 den Band “Was ist die Nation?” (Steidl). Die Reihe “Café Europa” ist ein gemeinsames Projekt der Romanfabrik und des Institut franco-allemand/IFRA und wird gefördert durch die Stadt Frankfurt, das Land Hessen, den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und das Institut franco-allemand IFRA.
Mittwoch, 6. Oktober 2021 / 20 Uhr
Anmeldung erforderlich

Daniela Danz | © Foto: Nils-Christian Engel

TEXT
Stephan Thome
Pflaumenregen

Der aus Hessen stammende Romancier Stephan Thome hat mit seinem Roman “Grenzgang” einen fulminanten Einstand auf der Bühne der deutschen Literatur gegeben. Mit dem Roman “Pflaumenregen” (Suhrkamp) stellt er seinen jüngsten und fünften Roman vor. Er spielt in Taiwan in den 1940er-Jahren, am Ende der japanischen Kolonialzeit. Während der Pazifische Krieg unaufhaltsam näher rückt, wächst die achtjährige Umeko behütet in einer Kleinstadt im Norden der Insel auf. Sie ist stolz auf ihr gutes Japanisch und himmelt ihren älteren Bruder an, der der Star des örtlichen Baseballteams ist. Als die Armee am Ortsrand ein Lager für ausländische Kriegsgefangene einrichtet, gerät ihr Leben in einen Strudel aus Schuld und Verbrechen, der die Familie siebzig Jahre später noch gefangen hält. Die in diesem Roman aufgeworfenen Fragen können auch auf unsere eigene zerrissene Gegenwart zielen: Was stiftet Zugehörigkeit, wenn persönliche und nationale Identität nicht so eindeutig sind, wie wir glauben?
Dienstag, 12. Oktober 2021 / 20 Uhr

Aleida Assmann | © Foto: Universität Konstanz

THEMA
Vaevictis Debattierclub
Das Debattenduell

Spontaner Wortwitz verleiht diesem Wettkampf der besten Redner seinen sportlichen Charme. Vier Teams debattieren über aktuelle, satirisch beleuchtete Themen und stellen sich dem Urteil des Publikums. Der Clou: Jedes Team erfährt erst unmittelbar vor dem Duell, welches Thema zur Debatte steht. Und ob es die Pro- oder die Contra-Seite vertreten muss. Da prallen waghalsige Argumente auf feinste Sophismen, da wetzt sich rabulistische Rhetorik an messerscharfer Logik. Das Publikum kürt die Sieger und genießt eine originelle Mischung aus Fight Club und Stand-Up-Comedy.
Donnerstag, 14. Oktober 2021 / 19:30 Uhr

Stephan Thome | © Foto: Heike Steinweg, SV

TEXT
Mexikanische Lyrik
Natur Poesie – No contiene armonías

Das Kulturinstitut von Mexiko in Deutschland hat 2020 einen zweisprachigen Band mit lyrischen Werken von 17 mexikanischen Dichterinnen und Dichtern herausgebracht. Die im zweisprachigen Band vertretenen Gedichte bilden einen repräsentativen Querschnitt der Gegenwartslyrik in Mexiko ab, sowohl altersmäßig als auch herkunftsmäßig, von alt bis jung, von der Metropole Mexiko-Stadt bis in die Provinz, auf Spanisch und in indigenen Sprachen. Der rote Faden “Natur und Mensch” zieht sich durch alle Gedichte, die den Menschen als Teil der Natur, wie als ihren Widersacher betrachten. Die folgenden fünf Dichter werden mit ihren Werken präsentiert: Tedi López Mills (*1959), Javier Peñalosa (*1981), Yolanda Segura (*1989), Karen Villeda (*1985) und Isabel Zapata (*1984). Lesung in spanischer und deutscher Sprache. Die Lesung wird musikalisch begleitet durch den Cellisten Sebastián Salinas. In Zusammenarbeit mit dem Konsulat von Mexiko in Frankfurt.
Mittwoch, 20. Oktober 2021 / 20 Uhr

Ulrike Guerot

TEXT
Ferdinand Schmalz
Mein Lieblingstier heißt Winter

Vor vier Jahren hat der Wiener Theaterautor Ferdinand Schmalz schon einen Auszug seines Romanerstlings “Mein Lieblingstier heißt Winter” (S. Fischer) vorgestellt. Denn für sein Romanfragment wurde ihm 2017 in Klagenfurt der Ingeborg Bachmann-Preis zuerkannt. Der Wiener Tiefkühlproduktelieferant Franz Schlicht soll einem makabren Wunsch nachkommen. Sein Kunde Doktor Schauer ist fest entschlossen, sich zum Sterben in eine Tiefkühltruhe zu legen. Er beauftragt Franz Schlicht, den gefrorenen Körper auf eine Lichtung zu verfrachten. Zum vereinbarten Zeitpunkt ist die Tiefkühltruhe jedoch leer, und Schlicht begibt sich auf eine höchst ungewöhnliche Suche nach der gefrorenen Leiche. Dabei begegnet er der Tatortreinigerin Schimmelteufel, einem Ingenieur, der sich selbst eingemauert hat, und einem Ministerialrat, der Nazi-Weihnachtsschmuck sammelt. Ferdinand Schmalz zeichnet die österreichische Gesellschaft mit skurrilem und intelligentem Sprachwitz. In Zusammenarbeit mit bookfest.
Freitag, 22. Oktober 2021 / 20 Uhr

Ferdinand Schmalz | © Foto: Apollonia T. Bitzan

TEXT
Jean-Philippe Toussaint
Die Gefühle

Der Held des Romans, ein Zukunftsforscher namens Jean Detrez, arbeitet für die Europäische Kommission in Brüssel. Detrez nimmt an einer Tagung von Zukunftsforschern in England teil, auf dem unter anderem alte Papiere, welche die Brexit-Hypothese behandelt hatten, noch einmal diskutiert wurden. Mit einem feinen Gespür für Tragik und Komik erzählt der belgische Romancier Toussaint aus dem beruflichen und privaten Leben seines Helden. Gerade im Privatleben geschehen immer wieder nicht vorhersehbare Dinge. So fiel der Trennungstag von seiner Frau auf den 23. Juni 2016, auf den Tag, an dem in Großbritannien über den Brexit abgestimmt wurde. “Die Gefühle” (Frankfurter Verlagsanstalt; ‚Les Émotions‘, Éd de Minuit) ist der zweite Band einer Trilogie, die mit “Der USB-Stick” begann. Der Frankfurter Schauspieler und Regisseur Stéphane Bittoun liest aus der deutschen Übersetzung von Joachim Unseld. In Zusammenarbeit mit dem Institut franco-allemand IFRA / Institut français Frankfurt.
Dienstag, 26. Oktober 2021 / 20 Uhr

Jean-Philippe Toussaint | © Foto: Joachim Unseld

Letzte Änderung: 17.09.2021  |  Erstellt am: 12.09.2021

Romanfabrik

Die Gefühle

Jean-Philippe Toussaint Die Gefühle

Übersetzung: Joachim Unseld Frankfurter Verlags-Anst., 08/2021 Einband: Gebunden Sprache: Deutsch ISBN-13: 9783627002879 Umfang: 241 Seiten Gewicht: 390 g Maße: 207 × 132 mm Stärke: 26 mm Erscheinungstermin: 15.8.2021
Hier bestellen
Mein Lieblingstier heißt Winter

Ferdinand Schmalz Mein Lieblingstier heißt Winter

Roman Originaltitel: Mein Lieblingstier heißt Winter FISCHER, S., 07/2021 Einband: Gebunden Sprache: Deutsch ISBN-13: 9783103974003 Umfang: 189 Seiten Gewicht: 295 g Maße: 205 × 125 mm Stärke: 20 mm Erscheinungstermin: 21.7.2021
Hier bestellen
Pflaumenregen

Stephan Thome Pflaumenregen

Roman
Suhrkamp Verlag AG, 09/2021
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 9783518430118
Umfang: 525 Seiten
Gewicht: 632 g
Maße: 210 × 125 mm
Stärke: 46 mm
Erscheinungstermin: 10.9.2021

Hier bestellen
Wildniß

Daniela Danz Wildniß

Gedichte Wallstein Verlag GmbH, 08/2020 Einband: Gebunden Sprache: Deutsch ISBN-13: 9783835338333 Umfang: 86 Seiten Gewicht: 181 g Maße: 216 × 128 mm Stärke: 15 mm Erscheinungstermin: 15.8.2020
Hier bestellen
divider

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar eingetragen.

Kommentar eintragen