Walser

Alissa Walser

Alissa Walser | © Foto: Foto: Therese Mehrens

Alissa Walser, geboren in Friedrichshafen, lebt in Frankfurt am Main. Sie studierte von 1981–86 Malerei in New York und Wien. Übersetzungen von u.a. Edward Albee, Marsha Norman, Janusz Glowacki, J.C.Oates, Paula Fox, Christopher Hamton, Anne Carson, Sylvia Plath.

Sie schrieb Prosa:
Traumhochzeit (Insel Verlag 1990),
Dies ist nicht meine ganze Geschichte (Rowohlt Verlag 1994),
Die kleinere Hälfte der Welt (Rowohlt Verlag 2000)

und Stücke:
Das Entzücken, Was sie schon immer über S. wissen wollten und Einhundert Millionen Jahre Porn (alle im Rowohlt Theaterverlag).
Sie übersetzte zuletzt Ariel, Gedichte von Sylvia Plath (Suhrkamp Verlag 2008).
2010 erschien Ihr Roman:
Am Anfang war die Nacht Musik (Piper Verlag, München 2010).
2011 ihre Erzählung:
Immer ich (Piper Verlag, München 2011)
2015 erschien:
Von den Tieren im Notieren (Piper Verlag, München 2015)

Ingeborg-Bachmann-Preis 1992,
Bettina-von-Arnim-Preis 1992,
Märkisches Stipendium für Literatur 2001,
Villa Massimo, Casa Baldi Olevano 2004,
Spycher Literaturpreis 2010.

Letze Änderung: 18.07.2021