Newsletter 14. Juli 2022  |  im Browser öffnen
Über die öffentliche Gewöhnung an deutsche Schul-und Bildungsdesaster
Wen interessiert noch „Klassenkampf“?

Die beliebte Gleichsetzung des Kampfes sozialer Klassen mit dem der Schulklassen hat auch im Buchtitel „Klassenkampf“ verfangen, den zwei Journalisten des „Tagesspiegel“ für ihre Bestandsaufnahme verwendeten. Jutta Roitsch sprach mit der Schulpädagogin Marianne Horstkemper über die Streitschrift.


mehr →
Mirza Athar Baigs Roman „Von null bis eins“
Herr und Diener

Die Kluft zwischen Arm und Reich schafft permanent Probleme und sozialen Unfrieden. Das ist uns nicht fremd. Woanders, wo sich eine Ständegesellschaft und Hierarchien in Recht, Gesetz und Bildung damit verbinden, wie in Pakistan, sehen die Folgen auch anders aus. Mirza Athar Baig schildert in seinem Roman „Von null bis eins“ einen archaischen Konflikt im digitalen Zeitalter. Bettina Robotka empfiehlt das Buch.


mehr →
Nicolaus A. Hubers CD „AION“
Quanten und andere Archetypen

Komponieren bedeutet wörtlich ‚zusammenstellen’, ,zusammenfügen’. Man fragt sich allerdings, wo Komponisten zeitgenössischer Kunstmusik, die nicht wiederholen mögen, was schon zu hören war, ihre Töne her beziehen. Jede Komponistin, jeder Komponist wird die Frage mit jedem Stück anders beantworten. Bei Nicolaus A. Huber (geb. 1939), von dem einige Werke auf der CD ‚AION’ veröffentlicht wurden, sind die Klangquellen nicht unbedingt hörbar, aber Ernst August Klötzke beschreibt sie.


mehr →
Katholische Kirche singt immer noch nach NS-Vorgabe
Kein Amen auf Abrahams Samen

Ruhmesblätter sind das nicht, auf denen die Geschichte zwischen Christen und Juden verzeichnet ist, nicht anders die Geschichte zwischen Christen und Nationalsozialisten. Wer, wie Matthias Buth, genau hinsieht, stößt auf Spuren der einstigen Willfährigkeit, die bis heute hingenommen wird.


mehr →
Ausgewählte
Kulturtipps

Konzerte und Theatervorstellungen, Lesungen, Ausstellungen und Online-Gespräche: Eine komprimierte Auswahl der Faust-Redaktion.


mehr →
Anzeige
modernes antiquariat Gerd Seifert

Seit 1993 bietet das Versandantiquariat (kein Ladengeschäft) wissenschaftliche Literatur zu günstigen Preisen an.


mehr →

Redaktion Faust-Kultur
Grillparzerstr. 53

60320 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 56 40 24
Telefax: 069 / 56 43 21
E-Mail:
Web: faustkultur.de


Klicken Sie HIER um das Newsletter-Abo abzubestellen.