Alles verschwindet!

Alles verschwindet!

Carl Theodor Reiffenstein (1820-1893)
Carl Theodor Reiffenstein: Hinterhäuser Klostergasse 23, Durchbruch der Battonstraße, 18. März 1884, Aquarellierte Bleistiftzeichnung | © HMF

Carl Theodor Reiffenstein (12. Januar 1820 - 6. Dezember 1893) war deutscher Architektur- und Landschaftsmaler der Romantik. Seine Aufzeichnungen und Bilder sind die mit Abstand wertvollste Quelle für das Leben in der Frankfurter Altstadt im 19. Jahrhundert und der seitdem eingetretenen Veränderungen. Der einzigartigen Sammlung des Bildchronisten widmet das Historische Museum Frankfurt ab November eine Ausstellung.

“Man muss sich beeilen, um Frankfurt zu sehen […] noch weitere zehn Jahre des fortgesetzten Wandels und die alte Kaiserstadt wird von ihrer Vergangenheit nicht mehr bewahrt haben als Fotografien” (Victor Tissot, 1874). Gegen diese Vorhersage wehrt sich der Künstler Carl Theodor Reiffenstein. Mit über 2.000 Zeichnungen und Aquarellen sowie fast 3.000 Manuskriptseiten an Beschreibungen versucht er all das, was vom Verschwinden bedroht ist, festzuhalten.

Letzte Änderung: 20.02.2022  |  Erstellt am: 20.02.2022

Alles verschwindet!
Carl Theodor Reiffenstein -
Bildchronist des alten Frankfurt

Dauer der Ausstellung:
12.11.2022 bis März 2023

Historisches Museum Frankfurt
Saalhof 1 (ehemals Fahrtor 2)
60311 Frankfurt am Main

divider

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar eingetragen.

Kommentar eintragen