Lesung | 16. August 2019 20:00 Uhr - Brentanobad, Haupteingang Rödelheimer Parkweg 1, Frankfurt am Main

Oliver Bottini: Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Krimilesung im Brentanobad


Als in Rumänien eine junge Deutsche erstochen aufgefunden wird, führt die Spur zu einem landwirtschaftlichen Großbetrieb in Mecklenburg. Der Frankfurter Oliver Bottini erzählt spannend von der Wirklichkeit der Globalisierung, vom Landraub der Agrarkonzerne und den einschneidenden Veränderungen. Dafür gab es 2018 den Deutschen Krimipreis.

 

→ Details


Lesung | 16. August 2019 19:00 Uhr - Evangelische Kirche Hochstadt, Hauptstr. 4, 63477 Maintal

Neunte Hochstädter Lyriknacht

Es lesen: Andreas Altmann, Thomas Bachmann, Carolin Callies, Thomas Rosenlöcher, Ulrike Almut Sandig und die Debütanten Konstantin Petry, Lea Weiss. Moderation: Harry Oberländer

Die Hochstädter Lyriknacht in Erinnerung an Horst Bingel gibt es seit 2010. Namhafte Lyriker, aber auch jugendliche Debütanten stellen ihre Gedichte vor. Die Lesungen werden auch dieses Jahr von Musik begleitet: Bernhardt Brand-Hofmeister (Orgel), Stephan Völker (Saxofon).

→ Details


Lesung | Gespräch | 29. August 2019 19:30 Uhr - Ignatz Bubis Gemeindezentrum, Savignystr. 66, 60325 Frankfurt

Autorenfoto: Wolfgang Stahr

Maxim Biller: Sechs Koffer

Maxim Biller liest und spricht mit seinem Editor-at-large, Helge Malchow

In jeder Familie gibt es Geheimnisse und Gerüchte, die von Generation zu Generation weiterleben. Manchmal geht es dabei um Leben und Tod. In seinem Roman „Sechs Koffer“ erzählt Maxim Biller von einem solchen Gerücht, dessen böse Kraft bis in die Gegenwart reicht. Aus sechs Perspektiven erzählt der Roman von einem großen Verrat, einer Denunziation. Das Opfer: der Großvater des inzwischen in Berlin lebenden Erzählers, der 1960 in der Sowjetunion hingerichtet wurde. Unter Verdacht: die eigene Verwandtschaft.

→ Details


Lesung | Gespräch | 14. September 2019 15:00 Uhr - Evangelische Akademie, Römerberg 9, 60311 Frankfurt

Textland. Made in Germany 2019

Erinnern | Erzählen | Identität

Das Literaturfest Textland. Made in Germany wurde im vergangenen Herbst mit großem Interesse von Publikum und Medienlandschaft aufgenommen. Es öffnet seine Bühne für literarische Begegnungen und intensive Diskussionen nun ein weiteres Mal. Autorinnen und Autoren mit polykulturellem Selbstverständnis treten in einen lebendigen Dialog über verbindende und oft auch widersprüchliche bis kontroverse Erinnerungsnarrative in der Gegenwartsliteratur.

Liste der teilnehmenden Autorinnen und Autoren

→ Details


Lesung | Gespräch | 4. September 2019 bis 8. September 2019 - Deutsches Theater (Kammerspiele) und Heinrich-Böll-Stiftung, 10117 Berlin

Deutsch-Israelische Literaturtage 2019

„Lauter, immer lauter?“ mit: Dov Alfon, Friedrich Ani, Sami Berdugo, Maayan Ben Hagai, Franzobel, Dilek Güngör, Mati Shemoelof und Tijan Sila

Mit dem Auftrieb der Populisten ist einiges ins Wanken geraten – nicht nur in den USA, Brasilien oder Italien, wo Populisten bereits das Sagen haben. Auch bei uns – in Deutschland und in Israel – werden sie immer lauter. Es sind unruhige Zeiten, in denen unsere Gesellschaften gespalten und gleichzeitig zunehmend gelähmt erscheinen. Wie viel Angst und Unzufriedenheit wollen wir uns noch einreden lassen? Wie stabil sind wir und wie immun unsere Demokratien?

→ Details


erstellt am 09.9.2010