Veranstaltung beendet

Oper | bis 27. Oktober 2017 - Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6, A-1060 Wien

Szenenfoto: Werner Kmetitsch

Alban Berg: Wozzeck

180 Jahre alt ist das Dramenfragment „Woyzeck“ von Georg Büchner, das vor hundert Jahren von Alban Berg – während eines langen Fronturlaubs – vertont wurde. An Intensität ist diese 90-Minuten-Oper nicht zu überbieten.

Im Theater an der Wien fand am 15. Oktober die Premiere von Alban Bergs „Wozzeck“ in einer Kammermusikfassung statt, geleitet von Leo Hussain, inszeniert hat der kanadische Regisseur Robert Carsen. Ein Kammerspiel in kleinem Opernhaus, eine beklemmende Schau in Psyche und Kriegsmaschinerie. In der Konzentration auf das Wesentliche, Existenzielle wirkt die Logik des Stücks umso plastischer.

 

→ Details


Veranstaltung beendet

Oper | bis 30. Dezember 2018 - Nationaltheater Mannheim, Am Goetheplatz, 68161 Mannheim

Szenenfoto: Hans Jörg Michel

Aschenputtel (La Cenerentola)

Afführungen: 22. + 26. + 30. Dezember 2018

Bis zum 30. Dezember kann man die Oper La Cenerentola (Aschenputtel oder Der Triumph des Guten) von Gioacchino Rossini in der bezaubernden Inszenierung von Cordula Däuper am Nationaltheater Mannheim in dieser Spielzeit noch sehen. Und man sollte sich das nicht entgehen lassen – besonders in dieser Inszenierung bietet die Oper ein generationsübergreifendes Vergnügen und ist für einen Familienausflug gut geeignet.

La Cenerentola ist eine Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini. Das Libretto von Jacopo Ferretti basiert auf Charles Perraults Fassung des Märchens Cendrillon ou la Petite Pantoufle de verre (Cendrillon oder der kleine gläserne Pantoffel). Die Uraufführung der Oper erfolgte am 25. Januar 1817 im Teatro Valle in Rom.

Die Oper vom Aschenputtel gilt als Meisterwerk des Belcanto, jenem italienischen Opernstil des 19. Jahrhunderts, der die Schönheit des Gesangs zum obersten Gebot erklärte. Und so endet die Oper und mit ihr auch alle Verwicklungen in einem Feuerwerk aus Koloraturen. Sängerische Virtuosität und dramatischer Instinkt ergänzen sich hierbei auf eine berauschende Weise.

→ Details


Oper | bis 23. Februar 2019 - Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden

Foto: Karl & Monika Forster

Don Giovanni

Wie ein Penner reckt sich eine dunkle Gestalt auf einer Bank an der rechten Seite der Bühne, während auf einer oberen Ebene schlanke Frauen in knallroten Strumpfhosen einen rhythmischen Tanz vollführen. Dann steht die Gestalt von der Bank auf, zieht sich eine Maske übers Gesicht und eilt mit flatternden Mantelschößen in den Verführungskampf: Es ist Don Giovanni! In engen schwarzen Hosen und mit nackter Brust unter dem langen schwarzen, wallenden Mantel gibt der amerikanische Bariton Christopher Bolduc sein fulminantes Rollendebüt als Don Giovanni in der Neuinszenierung von Nicolas Brieger am Staatstheater Wiesbaden. Sein Duett mit Zerlina, die Katharina Konradi mit ebenso viel schauspielerischem Charme wie gesanglicher Brillanz gibt, ist ein musikalischer Höhepunkt der Aufführung.

 

→ Details


erstellt am 09.9.2010