Veranstaltung beendet

Oper | bis 27. Oktober 2017 - Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6, A-1060 Wien

Szenenfoto: Werner Kmetitsch

Alban Berg: Wozzeck

180 Jahre alt ist das Dramenfragment „Woyzeck“ von Georg Büchner, das vor hundert Jahren von Alban Berg – während eines langen Fronturlaubs – vertont wurde. An Intensität ist diese 90-Minuten-Oper nicht zu überbieten.

Im Theater an der Wien fand am 15. Oktober die Premiere von Alban Bergs „Wozzeck“ in einer Kammermusikfassung statt, geleitet von Leo Hussain, inszeniert hat der kanadische Regisseur Robert Carsen. Ein Kammerspiel in kleinem Opernhaus, eine beklemmende Schau in Psyche und Kriegsmaschinerie. In der Konzentration auf das Wesentliche, Existenzielle wirkt die Logik des Stücks umso plastischer.

 

→ Details


Oper | 11. März 2018 bis 28. Juni 2018 - Theater Bonn, Am Boeselagerhof 1, 53111 Bonn

Foto: Thilo Beu

ECHNATON

Oper in drei Akten von PHILIP GLASS 

Libretto vom Komponisten in Zusammenarbeit mit Shalom Goldman, Robert Israel und Richard Riddell sowie mit Originaltexten von Shalom Goldman
– in deutscher, ägyptischer, akkadischer und aramäischer Sprache –  

Zu den größten Erfolgen der Oper Bonn zwischen 2003 und 2013 gehörte zweifelsohne die Produktion von Philip Glass’ Oper SATYAGRAHA, des zweiten Werks der sogenannten Trilogy, einer Reihe von drei Portraitopern des US - amerikanischen Komponisten über Albert Einstein, Mahatma Gandhi und den schillernden ägyptischen Pharao. Jetzt knüpft die Oper Bonn an diesen Erfolg mit der Produktion von ECHNATON in der Regie von Laura Scozzi an.

→ Details


Oper | 17. März 2018 bis 13. Juli 2018 - Komische Oper Berlin, Behrenstr. 55-57, 10117 Berlin

Foto: Jan Windszus

Blaubart

Opéra bouffe in drei Akten von Jacques Offenbach

 

Stefan Herheim, 1970 in Oslo geboren, inszeniert an zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum und zählt mittlerweile zu den gefragtesten Opernregisseuren seiner Generation. Bei der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Opernwelt“ wurde er dreimal zum „Regisseur des Jahres“ gewählt. Von der barocken Oper bis hin zum zeitgenössischen Musiktheater spannt sich das Repertoire, das Herheim erfolgreich inszenierte. Dazu gehören u.a. Parsifal (Wagner) bei den Bayreuther Festspielen, La forza del destino (Verdi) und Lohengrin (Wagner) an der Staatsoper Berlin, Der Rosenkavalier (Strauss) in Stuttgart. Ab 2020 wird Herheim Wagners Ring des Nibelungen an der Deutschen Oper Berlin inszenieren. Mit Jacques Offenbachs „Blaubart“ kehrt er an die Komische Oper zurück, wo seine Xerxes-Inszenierung seit 2012 Publikum und Presse gleichermaßen begeistert.

 

→ Details


erstellt am 09.9.2010