Veranstaltung beendet

Theater | bis 8. Juni 2018 - Landungsbrücken, Gutleutstraße 294, 60327 Frankfurt am Main

P (1984)

„Kortmann & Konsorten“ zeigen eine für die Bühne adaptierte Fassung des 1948 erschienen Romans „1984“ von George Orwell.

 

Der Roman beschreibt einen Staat, der seine Bürger*innen total überwacht und ihr Denken manipuliert. Und zeichnet damit ein erschreckendes Bild der Zukunft: „Die Partei lehrte einen, der Erkenntnis seiner Augen und Ohren nicht zu trauen. Das war ihr entscheidendes, wichtigstes Gebot.“

Kein Wunder also, dass in Zeiten von Fake News, gefühlten Wahrheiten, alternativen Fakten und der Präsidentschaft von Donald Trump in den USA solche Szenarien wieder gern gelesen werden. Hat man doch den Eindruck, dass die Zeit den Roman eingeholt, wenn nicht gar überholt hat.

 

→ Details


Veranstaltung beendet

Theater | bis 26. Dezember 2018 - Kammerspiele, Neue Mainzer Straße 15, Frankfurt am Main

Foto: Felix Grünschloß

Aus Staub

Nächste Aufführung am 26.12.


Es war weder geplant noch verabredet, und doch kommt das Stück „Aus Staub“ gerade recht zur Eröffnung der neuen Altstadt in Frankfurt. Im Gegensatz aber zur neuen Altstadt, in der noch immer nicht alles fertig ist und trotzdem schon gefeiert wurde, waren es dieses Stück und Inszenierung punktgenau zur Premiere. Obwohl auch hier erst eine Woche vor der Premiere der vollständige Text vorlag und am Tag davor noch einzelne Szenen umgestellt wurden.

 

→ Details


Theater | bis 11. Februar 2019 - Fritz Rémond Theater / Schauspiel Frankfurt, Frankfurt am Main

„Furor“, Foto: Thomas Aurin

Furor / Willkommen

Sarah Nemitz und Lutz Hübner – beide 1964 geboren – arbeiten seit 2001 kontinuierlich zusammen und schreiben Stücke, die sich mit brennenden Fragen und angesagten Themen der Zeit beschäftigen. Und sie sind damit äußerst erfolgreich, denn ihre Stücke sind derzeit die meistgespielten unter den noch lebenden Autor*innen.

Voraussetzung ihres gemeinsames Schreiben ist das permanente Gespräch untereinander und auch mit den Auftrag gebenden Theatern. So ist „Furor“ ein Auftragswerk von und für Schauspiel Frankfurt und das derzeit (bis einschließlich 10. Februar) im Fritz Rémond Theater gezeigte Stück „Willkommen“ ursprünglich eine Auftragsarbeit für das Schauspielhaus Düsseldorf.

 

→ Details


erstellt am 09.9.2010