Lesung | Gespräch | - YouTube

Ingo Schulze, Foto: Udoweier

Ingo Schulze: Die rechtschaffenen Mörder

In einem digitalen Format setzt das Frankfurter Kulturamt seine Reihe „Frankfurter Premieren" fort.

Die Reihe stellt neue Bücher aus Frankfurter Verlagen oder von dort lebenden Autoren vor. Zum Auftakt ist Ingo Schulze zu Gast. Mit Alf Mentzer (hr2-kultur) spricht er über seinen Roman „Die rechtschaffenen Mörder", der im S. Fischer Verlag erschienen ist. Der Roman handelt von einem Dresdner Antiquar, dessen Status als intellektuelle Instanz nach dem Ende der DDR ins Wanken gerät und der sich zunehmend radikalisiert.

→ Details


Gespräch | - YouTube

Gespräch mit Doron Rabinovici

#Tachles Videocast

Gespräche zur Krise

Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie hat das Jüdische Museum Frankfurt einen Videocast begonnen. Die Reihe von Gesprächen, die Museumsdirektorin Mirjam Wenzel mit bekannten und weniger bekannten Persönlichkeiten führt, kreist um Krisen im Allgemeinen und die aktuelle Krise im Besonderen. Unter den Gesprächspartnern sind: die Rabbinerin Elisa Klapheck, der Mediziner Leo Latasch, der Schriftsteller Doron Rabinovici, der Philosoph Rainer Forst und die Autorin Adriana Altaras

→ Details


Radio | - Online

Che Fare? / What Is To Be Done?

Eine Kunstradioinitiative

Zerynthia ist nicht nur ein Schwalbenschwanzschmetterling, sondern auch der Name einer Kunstgalerie, die 1992 von Dora Stiefelmeier und Mario Pieroni in Rom gegründet wurde. 2003 war Pieroni auch Mitinitiator des Kunstradios „Associazione per l'Arte Contemporanea" (RAM), das in Verbindung mit der No Man's Land Foundation das Projekt „CHE FARE?/ WHAT IS TO BE DONE?" Im Internet betreibt. Täglich veröffentlicht das Kunstradio auf seiner Website und in sozialen Medien Audio-, Video-, Foto- und Textbeiträge von Künstlern, um die derzeitige Isolation zu durchbrechen. Am Projekt haben bisher u.a. Jimmie Durham, Olaf Nicolai, Luca Vitone, Achim Wollscheid und Erwin Wurm teilgenommen.

→ Details


Gespräch | Vortrag | - auf YouTube

Café Europa

Vorträge und Debatten zur Identität Europas

Sämtliche Veranstaltungen der Reihe „Café Europa" in der Frankfurter Romanfabrik wurden live aufgezeichnet und sind auf dem YouTube-Kanal der Romanfabrik zu sehen.

→ Details


Theater | Oper | - Überall

Foto: Gianmarco Bresadola

Online-Spielplan der Schaubühne und weiterer Häuser

„Theater ist immer live!“ Dieser Satz kann in Zeiten der Corona-Krise getrost ad acta gelegt werden. Kein Theater mehr geöffnet, alle Vorstellungen derzeit abgesagt. Etliche Bühnen nutzen die Gelegenheit, aufgezeichnete Inszenierungen ins Netz zu stellen und damit die vorstellungsfreie Zeit zu überbrücken. Ein besonders attraktives Angebot kommt von der Schaubühne in Berlin. Jeden Abend eine andere Inszenierung aus etlichen Jahren dieses Hauses.

→ Details


Ausstellung | - Überall, wo es KünstlerInnen und Galerien gibt

© Reinhard Doubrawa

Kunst digital in Zeiten des Abstandshaltens: Künstler unterstützen

Nun haben wir seit Beginn der Kontaktbeschränkungen etlichen virtuellen Ausstellungseröffnungen beigewohnt, von Kunstvereinen produzierte Podcasts gehört und sind mit Google Arts & Culture durch die großen Museen dieser Welt gelaufen. Doch nichts kann die direkte Begegnung mit dem Kunstwerk ersetzen. Die Textur eines Pinselstrichs zu studieren, eine begehbare Installation oder eine Skulptur zu umrunden, die Wirkung eines Werks im Raum zu erspüren, das geht nur im Angesicht des Originals.

→ Details


Ausstellung | - Überall

Kunst digital in Zeiten des Abstandshaltens: Vernissage TV

Seit 2005 filmt das von Heinrich Schmidt gegründete Vernissage TV auf Ausstellungseröffnungen, führt Interviews, bewegt sich über Kunstmessen und Biennalen. Das Format ist beobachtend, teilnehmend, nicht erklärend.

→ Details


Lesung | Gespräch | - YouTube

Max Czollek, Foto: Kritzolina

Wehrhafte Poesie

Mit Max Czollek, Jo Frank, Mely Kiyak, Kübra Gümüsay und Jeff Wilbusch

Ab Herbst beginnt das Berliner Haus für Poesie die Reihe „Das Lesen der Anderen". Den digitalen Aufschlag gibt es am 11. Mai. Max Czollek und Jo Frank laden Komplizen zum Gespräch über Gedichte, die die Wehrhaftigkeit stärken. Welche Rolle spielen Gedichte im gesellschaftlichen Diskurs – und welche Rolle spielen sie für Menschen, die Gesellschaft mitgestalten? Fördert Poesie die Resilienz, schärft sie den Blick, ermöglicht sie Erkenntnisse oder Wahrnehmungsverschiebungen? Mely Kiyak, Kübra Gümüsay und Jeff Wilbusch stellen jeweils ein Gedicht vor, das sie in ihrem gesellschaftlichen Wirken begleitet.

→ Details


Lesung | Radio | - SWR Audiothek

Joachim Geil (Foto: A. Schiffer-Fuchs)

Angespannt. Hörspiel von Joachim Geil

Am 26. August 1819, kurz vor seinem siebzigsten Geburtstag, besteigt Johann Wolfgang von Goethe in Jena seine Kutsche, um zur Kur nach Karlsbad zu fahren. Von Alterswehwehchen abgesehen, geht es dem Geheimrat bestens. Sein „West-Östlicher Divan“ liegt im Erstdruck vor, die ersten Exemplare sind an Verwandte und Freunde verschickt. Und begeisterte Rückmeldungen gibt es auch schon.

→ Details


Radio | 30. Mai 2020 23:00 Uhr - hr2-kultur

LP-Cover „Lou Reed in Offenbach“

Lou Reed in Offenbach

Als 17-Jähriger besuchte der Komponist, Sänger und Hörspielautor Oliver Augst ein geschichtsträchtiges Konzert des Rockmusikers Lou Reed. Mit den Musikern Françoise Cactus und Brezel Göring nahm Augst jüngst ein von seinem Jugenderlebnis inspiriertes Hörspiel auf: Lou Reed in Offenbach.

→ Details


Gespräch | 9. Juni 2020 20:00 Uhr - Online-Livestream

Klaus Vieweg spricht mit Leon Joskowitz

Philosophischer Salon der Jüdischen Gemeinde Frankfurt

Klaus Vieweg, Philosoph und Professor an der Universität Jena, zeichnet in seinem jüngst erschienenen Buch „Hegel – Der Philosoph der Freiheit" Leben und Werk des bedeutendsten Vertreters des deutschen Idealismus nach. 

Leon Joskowitz spricht an diesem Abend mit Klaus Vieweg über Freiheit und das Verhältnis von Staat und Individuum. Welche Einflüsse prägten Hegels Freiheitsbegriff und wie bedeutend ist für diesen die Vernunft? Was hätte Hegel zur Einschränkung der Freiheitsrechte durch ein Infektionsschutzgesetz gesagt?

→ Details


Lesung | 25. Mai 2020 bis 19. Juni 2020 - Online

Elmar Roloff liest, Foto: Björn Klein

Das Lyriktelefon

Schauspiel Stuttgart in Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach

Im Lyriktelefon stehen Dichter im Vordergrund, deren Handschriften gerade in einer Ausstellung in Marbach zu sehen sind: Neben Friedrich Hölderlin und Paul Celan werden das u.a. Nelly Sachs, Gertrud Kolmar, Rainer Maria Rilke, Hilde Domin und Else Lasker-Schüler sein.

Von Montag bis Freitag, jeweils von 17 bis 19 Uhr ist das Lyriktelefon aktiv: Interessenten können online einen Termin buchen, an dem sie angerufen werden möchten. Die vierzehntägig wechselnden Schauspieler rufen dann zum verabredeten Zeitpunkt an, um eine Auswahl von Gedichten persönlich am Telefon vorzulesen.

→ Details


Ausstellung | 4. April 2020 bis 27. Juni 2020 - L.A. Galerie Lothar Albrecht, Domstraße 6, 60311 Frankfurt am Main

© Peter Loewy

Peter Loewy: Artists’ Studios

Als Peter Loewy 1997 begann, Künstlerateliers zu fotografieren, wusste er noch nicht, was ihm begegnen würde, das kreative Chaos, strenge Arbeitsräume oder gemütliche Privatheit? Inzwischen hat er die Ateliers von Etel Adnan, John Ahearn, John Baldessari, Vija Celmins, Chuck Close, Ulrich Erben, Franz Gertsch, David Hockney, Howard Hodgkin, Maira Kalman, Alex Katz, Jeff Koons, Thomas Lanagan-Schmitt, Yoshimito Nara, Tom Otterness, Raymond Pettibon, Elizabeth Peyton, David Reed, Gerhard Richter, Tim Rollins, Pavel Schmidt und Edmund de Waal fotografiert. Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen. 

→ Details


Ausstellung | bis 12. Juli 2020 - Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, 50670 Köln

© Getty Images/Berenice Abbott, 2020

Berenice Abbott. Portraits of Modernity

Die Ausstellung präsentiert das Werk der bedeutenden amerikanischen Fotografin Berenice Abbott (1898–1991) mit 174 ausgewählten Originalfotografien, flankiert von umfangreichem Archiv- und Vitrinenmaterial. Angelegt in mehreren thematischen Kapiteln, stehen die Errungenschaften, Ausdrucksformen und Zeichen des modernen Zeitgeschehens, beginnend in den 1920er-/1930er-Jahren, im Fokus. Prägnantes Beispiel dafür sind die städtebaulichen Strukturen von New York, die Berenice Abbott in ihrem berühmten Projekt „Changing New York“ ab 1929 dokumentiert hat.

→ Details


Lesung | Radio | 24. Oktober 2020 bis 1. November 2020 - In Frankfurt am Main und in hr2-kultur

Frankfurt liest ein Buch 2020

Im Mittelpunkt des Lesefestivals steht „Rosemarie“ von Erich Kuby

Das Buch beruht auf einer wahren Geschichte: Rosemarie Nitribitt war eine stadtbekannte Frankfurter Sexarbeiterin – mit elegantem Cabriolet und prominenter Kundschaft. Ihre Ermordung im Herbst 1957 wurde zum bundesweiten Skandal: Hatte sie zu viel gewusst? Kam ihr Mörder aus der Welt ihrer großindustriellen Kundschaft? Rosemarie Nitribitts Tod ist bis heute nicht geklärt. In hr2-kultur sind fünf jeweils etwa 20-minütige Ausschnitte aus dem Buch zu hören.

→ Details


erstellt am 09.9.2010