21. November 2020 bis 29. November 2020 - Opernhaus Wuppertal, Kurt-Drees-Str. 4, 42283 Wuppertal

Foto: Maarten Vanden Abeele

Stück mit dem Schiff

Das „Stück mit dem Schiff“ von Pina Bausch wurde 1993 in Wuppertal uraufgeführt und zuletzt 1996 in Saitama (Japan) gezeigt. Jetzt wird es wiederaufgeführt.

Für die Rekonstruktion von „Das Stück mit dem Schiff“ wurde die israelische Choreographin und Regisseurin Saar Magal gewonnen, die zusammen mit den Probenleiterinnen Barbara Kaufmann, Héléna Pikon, Julie Anne Stanzak und weiteren Tänzer*innen der Urbesetzung von 1993, die ihre Rollen an eine neue Generation von Tänzer*innen weitergeben, diese Produktion auf die Bühne zurückbringt.

Besonders beeindruckend bei „Das Stück mit dem Schiff“ ist einmal mehr das Bühnenbild von Peter Papst aus Sand, Dünen, Fels und einem gestrandeten Schiffskörper. Dieses wird unter seiner Leitung original wiederhergestellt. 

Eine Gesellschaft in der Fremde. Aus ihrem gewohnten Alltag gerissen, tanzen sie barfüßig durch das Bühnenbild. Sind genötigt, sich zurechtzufinden und zu orientieren. Lernen neu zu sehen, zu riechen, zu schmecken und sich mit Lust zu bewegen. Müssen in der neuen Umgebung überleben und sich selbst finden. Sich mit ihrer Sehnsucht nach Kontakt und Berührung auseinandersetzen.

Eine Tänzerin mit Bandoneon eröffnet den Reigen der Gestrandeten. Ein Mann trägt eine zierliche Frau über die Bühne und führt sie letztlich wie eine Puppe durchs Gelände. Ein anderer wirft erst eine Bananenschale, dann sich selber auf den Boden. Eine Frau putzt den Strand. Männer tauchen ihre Köpfe in einen mit Wasser gefüllten Eimer. Wie überhaupt das Element Wasser hier eine große Rolle spielt: ein Schiff kam übers Meer, man tanzt im Regen, eine Tänzerin im Sprühnebel eines Gartenschlauches. Und immer auch die Sehnsucht nach Liebe und Begegnung. Ein Tänzer bemalt seinen Körper mit Herzen, lächelte traurig ins Publikum und streicht mit dem Seufzer „Ach, Liebe …“ die Herzen wieder durch. 

Ton und Musik dieser Inszenierung werden treffend und anschaulich in der Mitteilung des Tanztheaters beschrieben: „Vogelstimmen, das Rauschen von Regentropfen, Geräusche des Urwalds und Harfenklänge, unterbrochen von heftigen Gewittern und drohendem Donner, begleiten Arien von Walther von der Vogelweide, Georg Friedrich Händel, Christoph Willibald Gluck sowie Musiken aus Renaissance und Mittelalter, Klänge aus Indien, Marokko, Namibia – zusammengestellt von Matthias Burkert.“ 

Die Rekonstruktion von „Das Stück mit dem Schiff“ bildet den Auftakt für die von 21. bis 29. November geplante Veranstaltungsreihe „Pina-Bausch-Zentrum under construction“ im alten Schauspielhaus.

Aufführungenam 21., 22., 24., 25., 26., 27. und 29. November 2020

Vorverkaufsbeginn: 25.09.

Weitere Informationen


erstellt am 10.6.2015
aktualisiert am 05.8.2015