20. Juni 2020 bis 30. August 2020 - Burg Kronberg, Schlossstraße 10–12, 61476 Kronberg i.Ts.

Katrin Paul

Katrin Paul. Alles für die Katz

Der vollständige Ausstellungstitel lautet: „Alles für die Katz – was bleibt, wenn die Maus Geheimnisse hat. Von Zeichen, Spuren und anderen Tatsachen", und verweist damit auf Katrin Pauls sensiblen, manchmal brachialen Umgang mit ihrem vorrangigen Arbeitsmaterial, dem Papier. Sie hat anlässlich des Erhalts des Kunstpreises der Johann Isaak von Gerning-Stiftung des Hochtaunuskreises auf der Burg Kronberg eine Ausstellung eingerichtet, die nicht nur einen Einblick in ihr Werk gibt, sondern die auch auf die Eigenarten des Orts reagiert.

In Frankfurt geboren, lebt und wirkt sie wieder am Main nach Studienjahren zu Photo Design, Media Art und Kunst in Dortmund, Karlsruhe und Tokio. Ihre Arbeiten hat sie vielfach in Ausstellungen präsentiert, innerhalb Deutschlands, aber auch in vielen anderen Ländern und in Japan. (bick)

Auf Faust-Kultur haben wir mit Katrin Paul ein Gespräch über ihre Teilnahme im Winter 2015/16 an einem Artist-in-Residence-Programm in dem 2011 vom Tsunami verwüsteten Gebiet in Japan geführt.

Besuche der Ausstellung auf der Burg Kronberg im Rheinberger-Saal der Burg sind bis Ende August an Samstagen und Sonntagen möglich, aufgrund der Corona-Bestimmungen jedoch nur mit persönlicher Anmeldung unter . Die Künstlerin ist anwesend.

Abb.: Katrin Paul, Alles für die Katz, Burg Kronberg, Foto: Dieter Schwer


erstellt am 10.6.2015