- Überall

Kunst digital in Zeiten des Abstandshaltens: Vernissage TV

Seit 2005 filmt das von Heinrich Schmidt gegründete Vernissage TV auf Ausstellungseröffnungen, führt Interviews, bewegt sich über Kunstmessen und Biennalen. Das Format ist beobachtend, teilnehmend, nicht erklärend.

Es fängt die Atmosphäre ein, hält Kunstwerke und BesucherInnen im Bild fest, gibt sich dem visuell Anziehenden hin. Wim Wenders parliert über Edward Hopper in der Fondation Beyerler (Riehen, Schweiz). Man nimmt an der Vernissage der Schweizer Künstlerin Christine Streuli im Kunstmuseum Thun teil, eine Ausstellung, die eigentlich bis zum 20.7.2020 laufen sollte und hoffentlich wieder geöffnet wird, sofern auch die Schweiz erfolgreich ist mit der Eindämmung der Infektionen (auf Instagram unter @kunstmuseumthun). Oder man steht im warmen Kalifornien und lauscht Jacob Tetteh-Ashong (auf Instagram @Paajoecoffins), einem Sargmacher aus Accra, Ghana, und lernt einiges über die Beerdigungskultur seiner Heimat.

Die vergangene Kunstbiennale von Venedig verpasst? Auch hierzu gibt es Einblicke in das Eröffnungsgetümmel und Interviews mit KünstlerInnen sowie 16 Seiten Biennalen-Videos bis zurück in das Jahr 2007.
Ein Fundus! (bick)

Link zu Vernissage TV hier


erstellt am 10.6.2015