24. Januar 2020 16:00 Uhr - Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2, Frankfurt

Litprom-Literaturtage 2020: Migration

24. + 25. Januar 2020

Mit: Carmen Aguirre (Chile/Kanada), Lesley Nneka Arimah (GB/Nigeria/USA), Sharon Bala (Dubai/Kanada), Youssouf Amine Elalamy (Marokko), Tomer Gardi (Israel/Deutschland), Rawi Hage (Libanon/Kanada), Eduardo Halfon (Guatemala/USA), Pedro Kadivar (Iran/Frankreich/Deutschland), Yoko Tawada (Japan/Deutschland), Nacha Vollenweider (Argentinien).

Globale Wanderbewegungen gab es schon immer, und sie könnten in den nächsten Jahren zunehmen. Auch Autoren sind immer öfter unterwegs: dauerhaft oder temporär, freiwillig oder erzwungen. Die Litprom-Literaturtage möchten über Mutter- und Fremdsprachen, National- und Weltliteratur, Flucht, Gesellschaft und Literatur diskutieren.

Tomer Gardi liest aus seinem Roman „Broken German". Kooperationspartner ARTE zeigt die Dokumentation „Exil Deutschland - Abschied von der Türkei". Kanada, Ehrengast der Frankfurter Buchmesse, schickt drei Autoren. Die Graphic-Novel-Künstlerin Nacha Vollenweider wird die Veranstaltung durch Live-Zeichnungen visualisieren.

Alle Veranstaltungen werden gedolmetscht. Kombi-Tickets gibt es im Vorverkauf beim Literaturhaus Frankfurt, Karten für Einzelveranstaltungen vor Ort an der Tages- und Abendkasse. Der Eintritt zum ARTE-Film ist frei.

Zum Programm


erstellt am 10.6.2015