29. August 2019 19:30 Uhr - Ignatz Bubis Gemeindezentrum, Savignystr. 66, 60325 Frankfurt

Autorenfoto: Wolfgang Stahr

Maxim Biller: Sechs Koffer

Maxim Biller liest und spricht mit seinem Editor-at-large, Helge Malchow

In jeder Familie gibt es Geheimnisse und Gerüchte, die von Generation zu Generation weiterleben. Manchmal geht es dabei um Leben und Tod. In seinem Roman „Sechs Koffer“ erzählt Maxim Biller von einem solchen Gerücht, dessen böse Kraft bis in die Gegenwart reicht. Aus sechs Perspektiven erzählt der Roman von einem großen Verrat, einer Denunziation. Das Opfer: der Großvater des inzwischen in Berlin lebenden Erzählers, der 1960 in der Sowjetunion hingerichtet wurde. Unter Verdacht: die eigene Verwandtschaft.

Weitere Informationen


erstellt am 10.6.2015