09. Mai 2019 bis 22. Juni 2019 - Galerie Söffing, Hamburger Allee 35, 60486 Frankfurt

© Monika Linhard

Wechselspiel. Kleinplastiken von Monika Linhard

Es gibt wahnsinnig viel zu sehen in der Ausstellung der Frankfurter Künstlerin Monika Linhard in der Galerie Söffing. Denn diesmal zeigt sie keine Einzelobjekte wie ihre Jalousielamellenarbeiten oder die bewegliche Plastiktüten-Licht-Installation, mit der sie bekannt geworden ist, sondern fordert das genaue und vergleichende Betrachten von Kleinobjekten.

Das sind Fundstücke, wie eine mumifizierte Kröte, aber auch manchmal Dinge , die man über das Material ihrem Schaffen eindeutig zuordnen kann, so eine wellenartige Form aus grüner Folie oder Baustoffelemente. Leicht lesbar sind Steine, Naturobjekte, eine leere Garnrolle, doch auch viel Rätselhaftes ist dabei: seltsame Gegenstände und Assemblagen. Und bevor man wirklich erkennt, um was es sich da handelt, wandert der Blick wieder weiter zu dem nächsten Gegenstand, der manchmal die Form des Vorherigen übernimmt oder ein neues Thema anreißt.

Man kann sich jedenfalls sehr gut vorstellen, wie Linhard die Dinge, die sie in der Frankfurter Galerie Söffing auf einer großen Tischplatte arrangiert, in die Hand genommen, von allen Seiten genauestens untersucht, dann für präsentationswert befunden und sie spielerisch hin und her geschoben hat. Die Ausstellung der Künstlerin ist eine Herausforderung an das Sehen und eine Hommage an das so leichthin Übersehene. (bick)

Mehr zu Monika Linhard

galerie söffing


erstellt am 10.6.2015