LITERATUR: PORTRÄT DER SCHRIFTSTELLERIN MARYSE CONDE
Seit Maryse Conde im Oktober 2018 von der Neuen Akademie in Stockholm den Alternativen Literaturnobelpreis verliehen bekam, zeigt sich die erkrankte Autorin in der Öffentlichkeit wieder wie gewohnt rebellisch und fordert für ihre Heimatinsel Guadeloupe die Unabhängigkeit. Marlene Seraphin hat die Autorin porträtiert (deutsche und französische Fassung).

mehr
 

FEUILLETON: CLAUDIUS SEIDLS BUCH DIE KUNST UND DAS NICHTS
Claudius Seidl hat für ein Buch Texte aus zwei Jahrzehnten ausgewählt, die er für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung geschrieben hat. Bescheiden ist der Titel, Die Kunst und das Nichts. Nahezu klassisches Feuilleton, nicht gerade. Aber er passt, meint Vincent Sauer.

mehr
 

ESSAY: EUGH-URTEIL ZUR ERFASSUNG DER ARBEITSZEIT
Der Europäische Gerichtshof verpflichtet in einem Urteil die in der EU agierenden Unternehmen, die Arbeitszeit ihrer Beschäftigten zu erfassen. Das Recht auf arbeitsfreie Zeit und auf Vergütung der Überstunden werde sonst ausgehöhlt. Peter Kern verteidigt das Urteil gegen die teils kontroversen Reaktionen.

mehr
 

THEATER: HENRIK IBSENS PEER GYNT IN FRANKFURT
Henrik Ibsens dramatisches Gedicht Peer Gynt stellt mit dem Bauernsohn Peer einen traumtänzerischen Antihelden in den Mittelpunkt des Geschehens, dessen wahres Selbst nur im Herzen der Gefährtin Solveig existiert. Berenike Berentzen hat die Frankfurter Aufführung besucht.

mehr
 

OPER: VINCENZO BELLINIS NORMA IN FRANKFURT UND ZÜRICH
Sie gehört zum Repertoire aller europäischen Opernhäuser: In Frankfurt und Zürich wird zum Saisonende Vincenzo Bellinis Norma in den Inszenierungen von Christof Loy und Robert Wilson wieder aufgeführt. Stefana Sabin hat die geradezu gegensätzlichen Inszenierungen gesehen.

mehr
 

LITERATUR: ADELAIDE BONS DEBÜTROMAN
Adelaide Bon ist längst erwachsen, als sich der Serientäter, der auch sie vergewaltigt hat, vor Gericht verantworten muss. Jamal Tuschick hat Bons Debüt, Das Mädchen auf dem Eisfeld, gelesen.

mehr
 

MAIN LABOR-BLOG: CARY DAVIES ROMAN WEST
Die englische Autorin Carys Davies erzählt in ihrem Amerika-Roman West von einem Angriff auf das Weltbild der Zivilisation von 1830 und von nicht zivilisierten Umsiedlern. Eine Rezension von Jamal Tuschick.

mehr
 

NOTIZEN VON JÜRGEN WERNER

Tägliche Gedankensplitter des Philosophen Jürgen Werner.

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt ausgewählte Veranstaltungen.

Z. B. Karlheinz Braun im Gespräch mit Marion Victor und Wolfgang Schopf über das Theater als politische Klimaanlage in der Autorenbuchhandlung Marx & Co Frankfurt, Simon Strauß liest aus Römische Tage in der Romanfabrik Frankfurt, Ausstellung Zeitgenössische Kunst in den Dillenburger Kasematten, Dillenburg

mehr
 

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihrer Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 20. Juni 2019

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de