Internationaler Literaturpreis

Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt 2015

Der Internationale Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt 2015 geht an das Preisträger-Duo Amos Oz und seine Übersetzerin Mirjam Pressler.

Die Jury begründet ihre Wahl des Preisträger-Duos Amos Oz und Mirjam Pressler für den Roman Judas, der 2015 im Suhrkamp Verlag in deutscher Erstübersetzung erschienen ist (Hebräisch: Habesora al pi Jehuda, erschienen bei Keter, Jerusalem 2014), wie folgt:

„Amos Oz gelingt es meisterhaft, in seinem Roman die großen Fragen und Konflikte der Religions- und Zeitgeschichte im Nahen Osten zu erzählen. Er verschränkt Antike und Gegenwart und stellt den Konflikt zwischen Judentum und Christentum der modernen jüdisch-palästinensischen Realität gegenüber. Der Autor reflektiert mittels seiner drei Roman-Figuren – des weltfremden, unentschlossenen Schmuel Asch, des greisen Zynikers Gershom Wald und dessen verwitweter Schwiegertochter Atalja Abrabanel – souverän sein politisch-historisches Wissen und schafft dadurch ein unkonventionelles Stück Weltliteratur. Der Roman Judas stellt die Frage nach dem Verhältnis von Judentum und Christentum anhand der biblischen Judas-Figur neu. Er verknüpft die Problematik des Verrats mit den realpolitischen Geschehnissen in der Gründungsphase des Staates Israel und im andauernden Nahostkonflikt. Das Geheimnis des Buches ist die Darstellung der Stimmungen zwischen den Konfliktparteien, gespiegelt in den Gesprächen zwischen den drei Protagonisten. Mirjam Pressler gelingt mit der deutschen Übersetzung eine feine Nuancierung des Atmosphärischen, das dieses kluge und mehrschichtig konstruierte Werk durchwirkt und trägt.“

Preisverleihung & Lange Nacht der Shortlist: Mi 8. Juli 2015

Die Jury hat die diesjährige Shortlist ausgewählt, die folgende Titel, Autor_innen und Übersetzer_innen umfasst:
 
NoViolet Bulawayo | Miriam Mandelkow
Wir brauchen neue Namen
Englisch: We Need New Names
Suhrkamp Verlag 2014 | Chatto & Windus, London / Little, Brown and Company, New York 2013
 
Patrick Chamoiseau | Beate Thill
Die Spur des Anderen
Französisch: L'empreinte à Crusoé
Verlag Das Wunderhorn 2014 | Éditions Gallimard, Paris 2012
 
Daša Drndi? | Brigitte Döbert & Blanka Stipeti?
Sonnenschein
Kroatisch: Sonnenschein
Hoffmann und Campe 2015 | Fraktura, Zapreši? 2007
 
Gilbert Gatore | Katja Meintel
Das lärmende Schweigen
Französisch: Le Passé devant soi
Horlemann Verlag 2014 | Phébus, Paris 2008
 
Amos Oz | Mirjam Pressler
Judas
Hebräisch: Habesora al pi Jehuda
Suhrkamp Verlag 2015 | Keter, Jerusalem 2014
 
Krisztina Tóth | György Buda
Aquarium
Ungarisch: Akvárium
Nischen Verlag 2015 | Magvet? Kiadó, Budapest 2013

136 Originaltitel, übersetzt aus 23 Sprachen, haben deutschsprachige Verlage 2015 für den Internationalen Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt eingereicht. Aus der Vielfalt der Einsendungen wählte die Jury sechs Titel der Shortlist, die am 1. Juni bekannt gegeben worden ist. Das Preisträger-Duo 2015, bestehend aus Autor_in und Übersetzer_in, wird am 29. Juni 2015 veröffentlicht.

Mit einem polyglotten Fest der Literaturen findet die Preisverleihung im Rahmen der Langen Nacht der Shortlist am 8.Juli 2015 ab 18 Uhr im Haus der Kulturen der Welt statt. In Gesprächen, Dialogen und Lesungen stellen die nominierten Autoren und Übersetzer gemeinsam mit den Juroren ihre Werke vor und diskutieren aktuelle Fragen literarischer Produktion, Übersetzung und Rezeption. Im Anschluss erhalten die diesjährigen Preisträger die Auszeichnung.

Der Jury gehören im Jahr 2015 an: die Übersetzerin und Islamwissenschaftlerin Leila Chammaa, der Autor und ehemalige Verleger Michael Krüger, der Schriftsteller und Publizist Marko Martin, die Sinologin, Übersetzerin und Redakteurin Sabine Peschel, der Literaturkritiker und Kulturjournalist Jörg Plath, die Literaturkritikerin und Journalistin Iris Radisch sowie die Schriftstellerin und Essayistin Sabine Scholl.

Der “Internationale Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt” wird zum siebten Mal gemeinsam mit der Stiftung Elementarteilchen verliehen. Der seit 2009 vergebene Preis ist mit 25.000 Euro für den/die Autor_in und mit 10.000 Euro für den/die Übersetzer_in dotiert. Er zählt zu den etablierten Auszeichnungen für internationale Erzählliteraturen der Gegenwart und deren Erstübersetzung ins Deutsche. Sein Ziel ist es, den deutschsprachigen Kanon für jene Literaturen zu öffnen, die jenseits nationaler Erfahrungsräume fiktionale, sprachliche und somit gesellschaftliche Horizonte erweitern.

erstellt am 01.5.2015

weitere informationen

Haus der Kulturen der Welt

Bekanntgabe der Preisträger:
Mo 29. Juni 2015
Preisverleihung & Lange Nacht der Shortlist: Mi 8. Juli 2015