La Frontera
Das erste Buch der Edition Faust

La Frontera

Im Jahr 2014 wagt Faust-Kultur den Schritt zur Verlagsgründung. Als erster Titel der neu gegründeten Edition Faust erscheint der Band »La Frontera«, der Fotografien von Stefan Falke und Texte mexikanischer Autoren versammelt.

La Frontera aus amerikanischer Sicht

Land der begrenzten Möglichkeiten

Die Unabhängigkeitserklärung der USA erhebt das „Streben nach Glück“ zum Staatsziel. Die Verheißung eines besseren Lebens hat seit Gründung der Vereinigten Staaten Millionen Menschen angezogen. Doch schon seit Ende des 19. Jahrhunderts versucht die Politik, die Einwanderung zu regulieren. Nun will Barack Obama das Einwanderungsrecht grundlegend reformieren – und die Grenze zu Mexiko weiter ausbauen.

La Frontera: Interview mit Alfredo Libre Gutiérrez

»Ich bringe die Galerie auf die Straße«

Der Maler und Graffitikünstler Alfredo Libre Gutiérrez arbeitet am Rand der Gesellschaft. Ganz Tijuana ist sein Atelier. Er ist überzeugt: Kunst muss Missstände sichtbar machen. Franz Viohl sprach mit dem Künstler.

Interview mit Stefan Falke

»Künstler sind Botschafter des Friedens«

Für sein Langzeitprojekt »La Frontera« hat der Fotograf +Stefan Falke+ fast 200 Künstler entlang der mexikanisch-amerikanischen Grenze porträtiert. Franz Viohl sprach mit ihm über die Faszination von Grenzen und die Macht der Kunst.

La Frontera: Zur Geschichte der Grenze

So weit weg von Gott, so nah an den Vereinigten Staaten!

Vom Verkauf des halben Landes bis zum Freihandelsabkommen – eine kleine Geschichte der mexikanischen-amerikanischen Grenze und wofür sie in der kollektiven Erinnerung der Mexikaner steht.

erstellt am 22.4.2014