15. Januar 2018 bis 25. März 2018 - Deutsche Oper am Rhein, Heinrich-Heine-Allee 24, Düsseldorf

© Sandra Then

Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill

„Die Dreigroschenoper" – jetzt in der Inszenierung von Andreas Kriegenburg – geht zurück auf einen Stoff aus dem 18. Jahrhundert, den Bertolt Brecht in ein eigenes Libretto verwandelte, für dessen Musik wiederum Kurt Weill verantwortlich zeichnete. Die Uraufführung geriet 1928 in Berlin zum Triumph – das Stück wurde zum erfolgreichsten deutschen Bühnenwerk des 20. Jahrhunderts. 

Dabei wollte es gar keine Oper sein, kein Singspiel, sondern ein Mittel, bürgerliche Doppelmoral zu entlarven. Also zeigt Brecht in seinem Text die Schlechtigkeit der Welt, die Verknüpfung von Markt und Verbrechen und die Verderbtheit des Menschen, für den vor der Moral halt immer erst das Fressen kommt. (Walter H. Krämer)

Zu sehen im Januar am 15. +17.

Im Februar am 4. , 9. + 24. und im März am 2. + 25.

Weitere Informationen


erstellt am 10.6.2015