24. September 2017 16:00 Uhr - Wallonisch-Niederländische Kirche, Französische Allee 12, 63450 Hanau

Georg Philipp Telemann

Telemann und Händel: Zwei barocke Europäer

Zum 250. Todestag von Georg Philipp Telemann

Der Komponist Georg Philipp Telemann hat zahlreiche Spuren im Rhein-Main-Gebiet hinterlassen. Von 1712 bis 1721 war er Frankfurts städtischer Musikdirektor. Bis zu seinem Weggang nach Hamburg hat Telemann wohl den Großteil seines instrumentalen Œuvres verfasst. In einem überwiegend Telemann gewidmeten Programm bildet die „Wassermusik“ Händels eine ideale Ergänzung, weil sie viele Gemeinsamkeiten, aber auch die individuellen Unterschiede in der Sprache der beiden Komponisten hörbar werden lässt.

PROGRAMM

 

Georg Philipp Telemann (1681–1767)

Sinfonia melodica C-Dur für 2 Oboen, Streicher und Basso continuo

Concerto Es-Dur für 2 Hörner, 2 Violinen, Streicher und Basso continuo 

Trauungskantate Ein wohlgezogen Weib ist nicht zu bezahlen für 4 Gesangssolisten, 2 Hörner, 2 Oboen, 2 Blockflöten, Streicher und Basso continuo

Georg Friedrich Händel (16851759)

Ausgewählte Sätze aus den Suiten F-Dur und G-Dur der Royal Water Musick für Flöte, 2 Hörner, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo


Georg Philipp Telemann

Concerto e-moll für Blockflöte, Traversflöte, Streicher und Basso continuo

 

Ausführende

 

La Stagione vocale:

Jasmin Hörner – Sopran

Christian Rohrbach – Altus

Joachim Streckfuß – Tenor

Richard Logiewa – Bass


Barockorchester La Stagione Frankfurt

Solisten:

Michael Schneider – Blockflöte

Karl Kaiser – Traversflöte

Ulrich Hübner, Jörg Schultess – Horn

Leitung: Michael Schneider

 

Weitere Informationen zum Konzert


erstellt am 10.6.2015