20. August 2017 13:30 Uhr - Museum Judengasse, Battonnstraße 47, Frankfurt am Main

Demo gegen Börneplatz-Bebauung

Der Börneplatz-Konflikt 1987 revisited

Mit Micha Brumlik, Joseph Cronin, Tobias Freimüller, Nikolaus Hirsch, Salomon Korn und Cilly Kugelmann


Die archäologischen Funde am Frankfurter Börneplatz lösten 1987 eine Auseinandersetzung aus, in der erstmals in der Bundesrepublik heftig darum gestritten wurde, wie nach dem Holocaust mit Zeugnissen jüdischer Geschichte umzugehen sei. Es ging um die Deutung der Ruinen des ersten jüdischen Ghettos in Europa: Waren sie eher Zeugnisse eines Schutzraumes für die Juden oder ihrer Ausgrenzung? Sollte Geschichte im Museum „entsorgt“ werden? Führte ein direkter Weg von den frühneuzeitlichen zu den nationalsozialistischen Ghettos?

Das Symposium hat das Ziel, 30 Jahre nach dem Konflikt Streitpunkte neu zu bewerten und zur Diskussion zu stellen. Vorgesehen sind Runden zu ausgewählten Schwerpunktthemen, die jeweils durch ein Impulsreferat eingeleitet werden. Den Abschluss bildet eine Diskussion zwischen Prof. Dr. Salomon Korn und Prof. Dr. Micha Brumlik, die beide an der Debatte von 1987 teilnahmen.

 

Eintritt frei

 

Zum Programm


erstellt am 10.6.2015