01. März 2017 - bundesweit

Francfort en français / Frankfurt auf Französisch

März 2017


Der Ehrengastauftritt Frankreichs auf der Frankfurter Buchmesse bildet zwar den Höhepunkt eines französischen Kulturjahrs in ganz Deutschland mit einem vielfältigen und spartenübergreifenden Programm, das gemeinsam mit dem Institut français Deutschland umgesetzt wird. Aber im gesamten Jahr 2017 werden mehr als 450 Veranstaltungen unter dem Label „Francfort en français / Frankfurt auf Französisch“  bundesweit stattfinden: Theater, aktuelle Musik, Bildende Kunst, Kino, Literaturbegegnungen und vieles mehr mit 250 beteiligten Künstlern und französischsprachigen Autoren. Vom 11. bis zum 15. Oktober 2017 ist Frankreich dann Ehrengast der 69. Frankfurter Buchmesse. Anders als vor 27 Jahren steht dann im Mittelpunkt des Ehrengastauftritts die französische Sprache und natürlich die französischsprachige Literatur.

 

März-Highlights

Veranstaltungsreihe: Fremde Freunde

Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe stehen literarische Begegnungen bei denen ein deutscher Literat einen französischen Kollegen einlädt, der seinerseits einen dem deutschen Publikum noch wenig bekannten französischsprachigen Autor vorstellt.

 

2. März 2017, Literarisches Colloquium Berlin

Lesung und Gespräch: Patrick Deville, Tierno Monénembo und Uwe Timm

Geladen wurden zwei Autoren aus dem Gastland: Patrick Deville und Tierno Monénembo, und der deutsche „Pate“: Uwe Timm. Alle drei verbindet das Interesse an fernen Ländern, alle drei haben sich auf unterschiedliche Weise mit der Kolonisation und ihren Folgen beschäftigt.

 

9. März 2017, Saarländischer Rundfunk, Halberg, Saarbrücken

Lesung und Gespräch: Ingo Schulze, Marie Darrieussecq und Noëlle Revaz

Moderiert wird die Veranstaltung von Ralph Schock (SR 2 KulturRadio) und Nicole Bary.

 

9. März 2017, Literaturhaus Frankfurt
Die Leichtigkeit:  Catherine Meurisse stellt im Literaturhaus ihre Graphic Novel vor, die sie nach dem Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo verfasst hat.

 

15. März 2017, Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf

Deutsch-französischer Trialog: Katja Lange-Müller, Lydie Salvayre und Arno Bertina

Das Politische im Privaten und das Private im Politischen sind Themen der aktuellen Bücher der Autoren. Begleitet wird die Veranstaltung von Nicole Bary und Dr. Karin Füllner. Die Moderation übernimmt Ruthard Stäblein (hr2 kultur).

 

Internationales Kinder- und Jugendfestival: Starke Stücke

Objekttheater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: Der Frosch am Grunde des Brunnens glaubt, der Himmel sei rund

 

3. März 2017 Gallus Theater, Frankfurt

Erinnerungen an unser erstes Zuhause in uns, den Ort unserer Kindheit.

Unsere Heimat ist unser erster Spielplatz, ein Ort, der uns nie verlässt. Der kuriose Monsieur Brin d’Avoine führt das Publikum in ein Universum voller Fantasie.

Das Vélo Théâtre präsentiert dieses Stück im Rahmen des internationalen Kinder- und Jugendfestivals Starke Stücke, organisiert mit der Unterstützung der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ) und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (OFAJ).

 

12. März und 13. März 2017, Theaterhaus Frankfurt

Improvisierte Klangperformance für die Allerkleinsten: Icilà

Ein Mann findet sich an einem unbekannten Ort wieder: Er beobachtet sein Umfeld und untersucht die Geräusche der Objekte. Klänge und Töne antworten einander und lassen neue Hörerlebnisse entstehen. Der Künstler öffnet Grenzen zwischen Personen, Räumen, Generationen und Kulturen. Benoît Sicat ist Theaterkünstler, Fotograf, Maler und vieles mehr. Im Dialog mit dem sehr jungen Publikum entdeckt und verwandelt er hier eine einzigartige Klanglandschaft. Dieses Stück wird im Rahmen des internationalen Kinder- und Jugendfestivals Starke Stücke präsentiert; organisiert mit der Unterstützung der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ) und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (OFAJ).

 

Kunst & Demokratie“

7. März 2017 Französische Botschaft, Berlin

Erste Diskussionsrunde in der Reihe „Kunst & Demokratie“ zum Thema Frauenrechte. Die Veranstaltung wird moderiert von der Generalsekretärin des Deutsch-Französischen Kulturrates, Doris Pack. Als Rednerinnen sind eingeladen: Frédérique Bedos, Journalistin und Regisseurin des Films Des femmes et des hommes, der bei den Filmfestspielen in Cannes 2016 gezeigt wurde und Nadia Beugré, Choreographin ivorischer Herkunft, die sich stark für die Lage der Frauen in Afrika engagiert. Die Veranstaltung findet in Kooperation des Institut français Deutschland und des Deutsch-Französischen Kulturrates (DFKR) statt.

 

lit.COLOGNE

12. März 2017, Börsensaal der IHK, Köln

Lesung: Alfred Grosser präsentiert sein neues Buch „Le Mensch“

 

12. März 2017, Börsensaal der IHK, Köln

Lesung: Shumona Sinha und Jasmin Tabatabai reisen nach Kalkutta, Westbengalen

 

14. März 2017, Börsensaal der IHK, Köln

Lesung: Laurent Binet, Roland Barthes, Foucault und die 7. Sprachfunktion

 

15. März 2017

Lesung: David Foenkinos, Bjarne Mädel und das geheime Leben des Monsieur Pick

 

15. März 2017 WDR Funkhaus, Köln

Lesung: Karin Tuil & Marie Bäumer erleben die Zeit der Ruhelosen

 

16. März 2017 WDR Funkhaus, Köln

Lesung: Caroline Emcke und Didier Eribon analysieren den Hass

 

lit.kid:

16. März 2017, Institut français, Köln

Lesung: Klasse-Buch: Marie-Aude Murail – Ein Ort wie dieser ,

17. März 2017, Institut français, Köln

Lesung: Klasse-Buch: Anne Percin – Meine Mutter, der Krebs und ich

 

Leipziger Buchmesse

22. März 2017, Gewandhaus zu Leipzig

Der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, seit 1994 jährlich vergeben und mit 20.000 Euro dotiert, zählt zu den wichtigsten Literaturauszeichnungen in Deutschland. Das Preiskuratorium bilden der Freistaat Sachsen, die Stadt Leipzig, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und die Leipziger Messe.

Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an den französischen Schriftsteller und Übersetzer Mathias Énard für seinen Roman „Kompass“. Ausführliche Informationen zum Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, den bisherigen Preisträgern, dem Kuratorium und der Jury sind unter www.leipzig.de/buchpreis zu finden.

 

23.-26. März 2017, , Institut français & Café Telegraph, Leipzig

Krimi à la française

 

Das Institut français und das Festival Quais du Polar organisieren in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse das erste frankophone Krimiprojekt an der Pleiße. Im Rahmen des Projektes Krimi à la française finden vier Tage lang eine große Krimi-Stadtrallye, eine frankophone Kriminacht sowie ein Schülerschreibprojekt statt.

 

22. – 29. März 2017
Frankfurt feiert die französische Sprache
Die französische Sprache und ihre Vielfalt werden weltweit mit der „Fête de la Francophonie“ jeweils Ende März gefeiert. In Frankfurt gleich drei Mal: mit deutsch-französischen Lesungen von Konrad Beck aus der Schweiz, Gary Victor aus Haiti und Nedim Gürsel aus der Türkei.

22.März 2017, Haus des Buches, Frankfurt
Eine deutsch-französische Lesung mit Gary Victor, Suff und Sühne (Cures et Châtiments): Inspektor Azémar, Ausnahmepolizist mit Alkoholproblemen, wird mit einem neuen Fall konfrontiert, der ihm alles abverlangt.
Moderation: Ruthard Stäblein. Lesung des deutschen Textes: Jochen Nix
 
23.März 2017, Stadtbibliothek Frankfurt-Rödelheim
Durch den Gotthard. Eine Familienveranstaltung (ab 5 Jahre) mit dem Schweizer Comiczeichner Konrad Beck mit einer Mitmachaktion

29. März 2017, Romanfabrik, Frankfurt
Eine deutsch-französische Lesung mit Nedim Gürsel. Der Sohn des Hauptmanns (Le fils du capitaine): Ein ehemaliger Journalist, der bereits die Nähe des Todes spürt, begreift immer mehr, wie sehr seine Kindheit sein Leben bestimmt hat. Moderation und Übersetzung: Michael Hohmann

 

29. März 2017, Staatstheater, Mainz

Tanzmainz Festival #2 Tanz: CCN Créteil & val-de-Marne / Cie : Käfig

 

31. März & 1. April 2017, Staatstheater, Mainz

Tanz: Wang Ramirez: Borderline

 

31. März 2017, Aedes Architekturforum, Berlin

Ausstellung: Augmenting the invisible: Jakob & MacFarlane

 

Redaktion: Petra Kammann


erstellt am 10.6.2015