Kiran Nagarkar
Kiran Nagarkar
Buchkritik

Die Statisten

Die Statisten – Das jüngste Buch des indischen Schriftstellers Kiran Nagarkar

Den beiden Hauptfiguren wurde schon der Roman „Eddi und Ravan“ gewidmet. Nun sind die beiden erwachsen und suchen, in der neuen Geschichte ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Eddi, der aus einer christlich-indischen Familie aus Goa kommt, sieht sich als Rock'n' Roller, und Ravan, ein Hindu, träumt von Bollywood. Es trennt sie Welten, aber es eint sie der Ort, das ist Bombay und das Haus: CWD Chawl 17. Dieses Haus ist ein Mikrokosmos der indischen unteren Mittelschichtsgesellschaft. Dort wissen die Hindus auf ihrer Etage nichts von den Sitten und Gebräuchen auf der Etage für Christen. Und genau diese Nähe und Ferne sind für Nagarkar die ideale Basis für seinen Plot. Es reicht schon aus der Vorgeschichte eine traumatische Bindung herein. Denn Eddis Vater rettete Ravan, als er vom Balkon fiel, und stirbt selbst dabei. Auf dem Weg zur Beerdigung wird Eddi geboren. Kiran Nagarkar nimmt all diese Begebenheiten zum Anlass, um die Kultur und das Leben der kleinen Leute im Verbund mit dem ganz alltäglichen Wahnsinn von Bombay zu erklären. Die frühe, fast mystische Bindung der beiden Protagonisten ist die unsichtbare Schlinge, die sie unweigerlich zusammenführt. Zudem fühlt sich Ravan von Eddis älterer Schwester magisch angezogen. Ein Paar zu werden, ist zu Anfang nicht einmal im Traum denkbar, während Eddi sich in Belle, der Sängerin in seiner Band verliebt hat, die wiederum aus einer christlich-anglo-indischen Familie kommt. Am Anfang hat Eddi seine Band, die „Bandra Bombshells“, mit seiner Belle, die bombig aussieht und ebenso singt. Dagegen leitet Ravan mehr schlecht als recht die „Cum September Band“, die auf Hochzeiten auftritt und nicht mal einen männlichen Sänger verpflichten darf. Kiran Nagarkar führt seine beiden Heroen durch ein Tal der Tränen, des Absurden, Vulgären, durch Sex, Crime and Rock’n’ Roll, bis sie natürlich zueinander finden. Dabei lässt er kein Klischee aus und spart auch nicht mit buntesten Sprachbildern, um die Auswirkungen sexueller Überbelastung und die Folgen einer Schlägerei auszumalen. Das Drama Bombay wäre nicht vollständig ohne einen Gangster (Moslem!), der erpresst und mordet, aber auch ein Beschützer ist. Zwischendurch wird der Leser über die Eigenarten der Bombayer Taxis aufgeklärt, die Absurditäten des indischen Bildungssystem, die gnadenlose Bollywood Filmindustrie und natürlich über den Statisten.

All dies erzählt Nagarkar mit viel Tempo und immer wieder ins Absurde gesteigerten Beschreibungen. Sein Buch ist ein Bollywood-Film über zwei junge Männer, die langsam dahin kommen, wo letztlich ihre Musik gespielt wird. Ein bisschen ist es auch ein Reiseführer durch das Bombay der 70er Jahre, wobei vieles noch heute seine Gültigkeit hat. Wer die Hindi-Filmschinken mit ihrem ganzen Pathos liebt, der hat auch ein Herz für „Die Statisten“.

Oh ja. Ja, bitte. Oh, bitte, sag das noch einmal! Hatte man jemals zwei Wörter gehört, die so lieblich klangen wie „Flora Fountain“, wenn sie von ihren Lippen kamen? Sie verwandelten sich augenblicklich in den Quell ewigen Lebens. Und welch transzendentaler Friede musste sich über den großen Mahatma senken, wenn sie seinen Namen aussprach! Ach, das Timbre dieser Stimme, ihre sanfte Bestimmtheit, die Höflichkeit und Wärme, die in ihr schwangen, ihre Klarheit, ihre Halb- und Vierteltöne, die subtilen Variationen, wie Wolken, die über gewaltige blaue Berghimmel zogen, ihre hauchzarten musikalischen Kadenzen, die erlesene Erziehung und die Gene, die sich in ihr offenbarten! Die kühle Weichheit von Samt, das war sie. Lange duftende Körner von Basmatireis; das sinnliche Rascheln von Tamarindenblättern vor dem ersten Hagelschauer des Sommer.
„Verzeihung, das habe ich gerade nicht mitbekommen.“
„Flora Fountain. Sie haben mich vor Langem schon mal dorthin gefahren.“

Kommentare

Kommentar eintragen









erstellt am 22.11.2012

Kiran Nagarkar, geboren 1942 in Bombay, schreibt in Marathi und Englisch. Veröffentlichung von Romanen, Theaterstücken und Drehbücher. Ausgezeichnet mit dem Sahitya Award. Der Autor lebt in Bombay.

Kiran Nagarkar
Die Statisten
Roman
Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini
A1 Verlag, München 2012

Buch bestellen