Jochen Nix

Die Leidenschaft des 1943 in Frankfurt/M geborenen Jochen Nix ist die Literatur und die Suche nach den Räumen, in denen sie sinnlich erfahrbar wird. Der Literatur hat er sich zunächst durch ein Studium an der Frankfurter Universität zu nähern versucht, bis er feststellte, dass er nicht nur einen wissenschaftlichen Zugang zu ihr suchte. Er ging in Frankfurt an die staatliche Schauspielschule und begann 1968 zunächst auf einer Theaterbühne Literatur zu erspielen. Bald wechselte er auch die Seite und drang als Regisseur in den Gesamtraum eines Stückes vor. Dann entdeckte er den ausschließlich akustischen Raum für die Literatur: den Rundfunk. Auch hier arbeitete er neben dem Theater zunächst als Sprecher, dann auch als Regisseur beim BR, HR und NDR und trug dazu bei, für die Präsentation von Literatur neue Wege zu erschließen. Hierzu zählen seine öffentlichen Features (Rundfunkproduktionen, die vor Publikum aufgeführt wurden) und szenischen Lesungen, in denen er geistige und architektonisch besondere Räume zu verbinden sucht. So entstand z.B. in Frankfurt gemeinsam mit den Stadtwerken eine Serie szenischer Lesungen im Wasserwerk Schwanheim, im alten Heizkraftwerk am Main, im Straßenbahndepot Eckenheim, in der U-Bahn-Baustelle Bockenheimer Warte, im Ausbesserungswerk Praunheim und in einem stillgelegten U-Bahn-Stollen unter der Hauptwache. An diesen Orten wurden Licht und Musik zu immer wichtigeren Komponenten bei der Umsetzung der Texte. Heute fasziniert Jochen Nix zunehmend wieder die direkte Begegnung zwischen Vorlesendem und Publikum in selbstentwickelten Lesungen mit und ohne Musiker, oder in gemeinsamen Lesungen mit bedeutenden Autoren fremder Sprachen, denen er eine deutsche Stimme gibt.
Details: www.jochennix.de

erstellt am 06.6.2012

Jochen Nix
Jochen Nix