Hanns Zischler

Hanns Zischler wuchs in Nürnberg und Ingolstadt auf. Studierte Ethnologie und Literaturwissenschaften in München und Berlin und arbeitete als Lektor und Übersetzer.
  
Man sah ihn in Wim Wenders' Film Summer in the City 1970. Seitdem war er als Schauspieler im 'Neuen Deutschen Film' oft zu sehen. Er arbeitete mit Andrew Birkin, Jean-Luc Godard, Claude Chabrol, Robert van Ackeren, István Szabó, Margarethe von Trotta und mehrmals mit Rudolf Thome zusammen.
  
Von 1973 bis 1975 Dramaturg an der Berliner Schaubühne. Eigene Inszenierungen in Basel, Karlsruhe und wieder in Berlin.  Unter anderem inszenierte er 1983 für die Schillertheater Werkstatt die „Tragödie” von Wladimir Majakowski und 1996 für die Probebühne der Berliner Schaubühne „Dialoge” von W.S.Landor. 
Neben seiner Schauspieltätigkeit ist Hanns Zischler auch als Autor von Filmkritiken, Hörspielen und literarischen Essays bekannt, er schreibt auch Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften. Zu seinen wichtigsten Publikationen gehört „Kafka geht ins Kino” (1996), die in viele Sprachen übersetzt wurde. In den frühen Jahren war er als Regie- und Dramaturgieassistent an der Berliner Schaubühne am Halleschen Ufer beschäftigt; er übersetzte geisteswissenschaftliche und dramatische Literatur, forschte zum frühen Stummfilm sowie über die Berliner Stadt- und Literaturgeschichte.

erstellt am 03.4.2012

Hanns Zischler, Foto: Damian Zimmermann
Hanns Zischler, Foto: Damian Zimmermann