Sieglinde Oehrlein

Sieglinde Oehrlein wurde 1953 in Bamberg geboren. Neben dem Studium der Romanistik und Germanistik legte sie ein Übersetzerdiplom am Dolmetscher-Institut der Universität Heidelberg ab. Nach ihrer Promotion über „Spanische Schelmenromane“ übernahm sie Lehraufträge an den Universitäten Marburg und Heidelberg, arbeitete journalistisch unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und veröffentlichte mehrere Bücher über Spanien. Sie lebte in Frankfurt bevor es sie 1999 nach Buenos Aires zog, wo sie freiberuflich tätig war und sich für einen Kinderhort im Armenviertel Ciuad Oculta engagierte. Inzwischen lebt Sieglinde Oehrlein bei Köln.

Veröffentlichungen:

„Wie war noch der Name?”, Frankfurter Rätsel (Biographien), Insel-Verlag, 1994

Ko-Autorin des Bildbandes „Traumreisen – Spanien“, Bucher-Verlag

„Literarischer Reiseführer Mallorca”, Insel-Verlag, 1997

Buenos Aires – ein Reisebegleiter, Insel-Verlag 2007

Buenos Aires – Guía cultural, Planeta 2010

„El cielo en la tierra“ (Geschichte des Teatro Colón), Ed. Sudamericana 2011

erstellt am 18.3.2012

Sieglinde Oehrlein, Buenos Aires
Sieglinde Oehrlein, Buenos Aires