Rotraut De Clerck

Rotraut De Clerck, geb. 1945, Diplom-Psychologin, Psychoanalytikerin der DPV und IPA,
Lehranalytikerin am Frankfurter Psychoanalytischen Institut und Mainzer Psychoanalytischen Institut. Ständiger Gast der Britischen Psychoanalytischen Vereinigung.
In eigener Praxis in Frankfurt am Main niedergelassen.

Arbeitsschwerpunkt Psychoanalyse und Kultur:
Arbeiten zu Psychoanalyse und Kultur in Berlin, zur Rezeption der Psychoanalyse in der Kultur der 20er Jahre in England sowie Ausstellungen zur Verbindung des englischen Bloomsbury-Kreises mit der Psychoanalyse (Würzburg, Stadtmuseum Weimar, Literaturhaus Frankfurt).
Arbeiten und Einzelstudien zu Virginia Woolf, Alix Strachey und Roger Fry.
Konzeption und Organisation der Reihe „Psychoanalyse in der Literatur – Literatur in der Psychoanalyse“, einem Begegnungsraum zeitgenössischer Schriftsteller mit den literarischen Texten Sigmund Freuds im Literaturhaus Frankfurt (1998–2005).

Neuere Veröffentlichungen:
Rotraut De Clerck „Primärer Narzissmus oder Primäre Objektbeziehung: Zum Einfluss der Theorie auf den Behandlungsprozess.“ Zeitschrift Psyche, August 2006,
Rotraut De Clerck ( Hg.) „Trauma und Paranoia“ Individuelle und kollektive Angst im politischen Kontext. Psychosozial Verlag, Herbst 2006.
Rotraut De Clerck, „Sexualität und Körper: Sigmund Freud – Lucian Freud“ In Soldt, P.(Hg) 2007 Ästhetische Erfahrungen. Psychosozial Verlag.
Rotraut De Clerck, „How Deep is the Skin“. Surface and depth in Lucian Freud‘s skin paintings. Erscheint demnächst bei Karnac Books, London
Rotraut De Clerck, Internet Pornographie: Perversion, Sucht oder (männliche) Hysterie? Ein Fallbericht. Erscheint im Jahrbuch der Psychoanalyse, Frommann Holzboog, Herbst 2011

erstellt am 15.8.2011

Rotraut De Clerck
Rotraut De Clerck