GESPRÄCH MIT DEM MALER ADAM JANKOWSKI
Der in Gdansk geborene Maler Adam Jankowski wird am 1. Februar 2018 siebzig Jahre alt. Er wuchs in Wien auf, studierte in Hamburg und unterrichtete von 1987 bis 2013 in Offenbach. Heute lebt und arbeitet Jankowski in Hamburg und Berlin. Eugen El hat mit Adam Jankowski über die Städte seines Lebens und über gesellschaftlich relevante Malerei im digitalen Zeitalter gesprochen.

mehr
 

ESSAY: ICH UND MEIN MIGRATIONSHINTERGRUND
Der Fremde, der bleibt ist eine Denkfigur des Philosophen Georg Simmel aus dem Jahr 1908. Heute spricht man scheinbar neutral vom Migrationshintergrund. Was steckt hinter diesem Begriff? In ihrem Essay denkt Stefana Sabin über Einwanderung, Multikulturalität und das Hybride nach.

mehr
 

THEATER: LAUDATIO AUF DIE REGISSEURIN ARIANE MNOUCHKINE
Ariane Mnouchkine und das Theatre du Soleil sind den aufmerksamen Zeitgenossen ein Begriff. Aber wüssten sie die Besonderheit dieses innovativen Theaterkollektivs zu erklären? Rembert Hüser hat in seiner Laudatio bei der Verleihung des Goethepreises der Stadt Frankfurt am Main an die Compagnie Proben seiner Erkenntnisse preisgegeben.

mehr
 

OPER: CALIXTO BIEITO INSZENIERT FRANZ SCHREKERS DIE GEZEICHNETEN
Franz Schrekers durch Symbolismus und Psychoanalyse inspirierte Oper Die Gezeichneten spielt im Genua der Renaissance-Zeit und wurde 1918 in Frankfurt uraufgeführt. Der als Skandalregisseur geltende Calixto Bieito hat Die Gezeichneten an der Komischen Oper Berlin inszeniert. Alban Nikolai Herbst hat sich das Lehrstück angesehen.

mehr
 

BÜHNEN: AKTUELLE INSZENIERUNGEN IN WIEN
Peter Turrinis geradlinige Absage an Chauvinismus und Fremdenhass am Theater in der Josefstadt, Georg Schmiedleitners Nestroy-Revision am Burgtheater und Christof Loys ideal besetzte Inszenierung der Oper Maria Stuarda im Theater an der Wien: Thomas Rothschild hat sich im Bühnenleben der österreichischen Hauptstadt umgesehen.

mehr
 

BUCH: ZWEI SCHWESTERN IM BANN DES DSCHIHAD
Abhauen. Heiraten. Sterben: Die Kriegsberichterstatterin Asne Seierstad dokumentiert in Zwei Schwestern die Lebensläufe der norwegischen Teenager Ayan und Leila, die sich 2013 dem Islamischen Staat anschlossen. Jamal Tuschick hat das Buch gelesen.

mehr
 

Anzeige

 

NOTIZEN VON JÜRGEN WERNER

Tägliche Gedankensplitter des Philosophen Jürgen Werner.

mehr
 

Fortsetzungsroman von Jamal Tuschick: HESSENMEISTER

Unfähige Feinde. Das soziale Leben folgt allgemein einfachen Gesetzmäßigkeiten …

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt Lesungen, Konzerte, Ausstellungen.

Z. B.: Frankfurter Poetikvorlesung mit Silke Scheuermann an der Goethe-Universität, Die Dreigroschenoper an der Deutschen Oper am Rhein, Dreiteiliger Ballettabend b34 am Theater Duisburg und Georg-Eisler-Ausstellung in Wien.

mehr
 

 

 

Mit freundlichen Grüßen!
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 2. Februar 2018

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de