GESPRÄCH MIT DEM PHILOSOPHEN HERMANN LÜBBE
Der 1926 geborene Philosoph Hermann Lübbe hat sich gründlich mit den Konditionen politischer Urteilskraft auseinandergesetzt, die weit über die einer unabhängigen Presse hinausreichen. Alexandru Bulucz sprach mit dem ideologiekritischen Denker über die unterschiedlichen Schulen deutscher politischer Philosophie, den Postsozialismus und die Zukunft des Nationalstaats.

mehr
 

MUSIK: HIGHLIGHTS DER OPER AUF CD
Dass die Zeit die zeitgenössischen Kunstwerke mit der Zeit in zu Recht zu vergessende und in als Kulturgüter zu bewahrende sortiert, ist zu jeder Zeit unrecht, ungerecht und unter Qualitätskriterien unverantwortlich. Hans-Klaus Jungheinrich zieht musikalische Werke ans Licht, die die blinde und taube Zeit glaubte ignorieren zu müssen, diesmal Highlights der Oper Frankfurt und Jaromir Weinbergers Wallenstein.

mehr
 

ESSAY: JÜDISCHE EINWANDERUNG AUS DER EHEMALIGEN UDSSR
In ihrer Studie betrachtet Ljudmila Belkin die Vorgeschichte der 1991 einsetzenden Einwanderung von etwa 200.000 Juden aus der ehemaligen Sowjetunion, der sogenannten Kontingentflüchtlinge, nach Deutschland. Die öffentliche Debatte über die postsowjetische jüdische Einwanderung rekonstruiert Belkin anhand der Begriffe Verantwortung und Asylpolitik.

mehr
 

BUCH: DER ZWEITE ROMAN VON ARUNDHATI ROY
Schonungslos beschreibt Arundhati Roy in ihrem Roman Das Ministerium des äußersten Glücks die Grausamkeiten im indischen Vielvölkerstaat. Doch im größten Leid lässt sie auch Zuneigung und Fürsorge entstehen. Das Geschehen gipfelt in einem Zentrum des Glücks und der Geborgenheit. Clair Lüdenbach hat Roys zweiten Roman gelesen.

mehr
 

TANZ: BALLETTABEND IN STUTTGART
Mit Begegnungen zeigt das Stuttgarter Ballett eine Wiederaufnahme von zwei einstündigen Stücken: John Crankos Initialen R.B.M.E. von 1972 und Dances at a Gathering von Jerome Robbins aus dem Jahr 1969. Die Musik von Brahms und Chopin verbindet die beiden Stücke im Zeichen der Romantik. Thomas Rothschild hat den Ballettabend besucht.

mehr
 

BUCH: DER NEUE ROMAN VON MICH VRAA
In seinem Briefroman Die Hoffnung erzählt der dänische Autor Mich Vraa von den Fallstricken der Macht und der Armseligkeit guter Vorsätze. Jamal Tuschick hat den von Ulrich Sonnenberg ins Deutsche übertragenen Roman gelesen.

mehr
 

NOTIZEN VON JÜRGEN WERNER

Tägliche Gedankensplitter des Philosophen Jürgen Werner.

mehr
 

Fortsetzungsroman von Jamal Tuschick: HESSENMEISTER

Die kubanische Antwort. Was zuvor geschah …

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt Lesungen, Konzerte, Ausstellungen.

Z. B.: Litprom-Literaturtage 2018 im Frankfurter Literaturhaus, Frankfurter Poetikvorlesungen mit Silke Scheuermann an der Goethe-Universität, Ausstellung Wunsch und Wirklichkeit : Der Einfluss der Fotografie auf das Porträt im Clemens Sels Museum Neuss.

mehr
 

 

 

Mit freundlichen Grüßen!
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 25. Januar 2018

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de