Lena Gorelik

Lena Gorelik, geboren 1981 in Leningrad (heute Sankt Petersburg), kam 1992 zusammen mit ihrer russisch-jüdischen Familie als „Kontingentflüchtling“ nach Deutschland. Sie lebt als freie Autorin in München.
Mit ihrem Debütroman „Meine weißen Nächte“ (2004) wurde die damals 23-jährige Autorin als Entdeckung gefeiert, ihr zweites Buch, „Hochzeit in Jerusalem“(2007), war für den Deutschen Buchpreis nominiert. Zuletzt erschienen bei Rowohlt Berlin ihre Romane „Die Listensammlerin“ (2013), „Null bis unendlich“ (2015) und „Mehr Schwarz als Lila“ (2017).

erstellt am 06.11.2017

Lena Gorelik, Foto: Charlotte Troll
Lena Gorelik, Foto: Charlotte Troll