NEUE MUSIK: DONAUESCHINGER MUSIKTAGE 2017
Donaueschingen ist im Herbst die Pilgerstätte aller, die an neuer Musik interessiert sind. Zwischen Konservativen, für die das Neue schon so klingen sollte wie das Alte, und den Stürmern und Drängern, die Musik überhaupt für gestrig halten, suchen die Neugierigen nach Klangkunst, die Zeitspannung reflektiert. Hans-Klaus Jungheinrich war unter ihnen und hat neue Tendenzen beobachtet.

mehr
 

BUCH: FRANZ GRILLPARZERS SELBSTBIOGRAPHIE
Dass Franz Grillparzer mit Beethoven verkehrte, selbst auch komponierte, ist hinter dem Bild verschwunden, das wir von ihm als Dramatiker haben, nicht aber, dass wir sein Drama König Ottokars Glück und Ende der Kaiserin verdanken. Gudrun Braunsperger erzählt, was die eben erschienene Selbstbiographie Grillparzers offenbart.

mehr
 

TANZ IN WIEN UND HÄNSEL UND GRETEL IN STUTTGART
Das Stück Rosas danst Rosas, das Anne Teresa De Keersmaeker 1983 entwarf, ist heute ebenso aufregend, wie es zur Zeit seiner Entstehung war. Die Wiederaufnahme ist im Wiener Odeon zu sehen. Die Stuttgarter Oper zeigt Kirill Serebrennikovs unvollendete Inszenierung von Hänsel und Gretel. Thomas Rothschild hat beide Aufführungen besucht.

mehr
 

WERNER SÖLLNER ZU EHREN: ZEITSCHRIFT NEUE LITERATUR
Die Literaturzeitschrift Die Wiederholung hat ihre vierte Ausgabe dem Werk des Lyrikers Werner Söllner gewidmet. Faust-Kultur stellt einige Textbeiträge vor. Zum Auftakt erinnert Michael Gratz an die zwischen 1949 und 1995 in Rumänien erschienene deutschsprachige Zeitschrift Neue Literatur, in der nicht nur rumäniendeutsche, sondern auch deutsche Autoren veröffentlicht haben.

mehr
 

NACHTRAG ZUR FRANKFURTER BUCHMESSE
Schlagzeilen machte die Frankfurter Buchmesse 2017 vor allem mit Auseinandersetzungen rund um die Präsenz rechter Verlage. Die Vergabe des Buchpreises und des Friedenspreises wurden hingegen kaum diskutiert. In seinem Nachtrag zur Buchmesse widmet sich Martin Lüdke dem Zustand der Buchbranche und des Literaturbetriebs.

mehr
 

OPER: ALBAN BERGS WOZZECK IN WIEN
Georg Büchner starb, bevor er den Woyzeck fertigstellen konnte. Der Schriftsteller Karl Emil Franzos, der die verblassten Manuskripte wieder sichtbar machte, las aber Wozzeck. So kam das Stück zum Komponisten Alban Berg, der eine dreiaktige Oper schuf, die 1925, zunächst mit großem Erfolg, in Berlin uraufgeführt wurde. Elvira M. Gross sah das Werk jetzt im Theater an der Wien.

mehr
 

NEUE CD-EINSPIELUNGEN: VOR SECHZIG JAHREN
Rock-n-Roll und Jazz, Pop und Chanson: Thomas Rothschild stellt eine Auswahl neu erschienener Aufnahmen von Peggy Lee, den Everly Brothers und Yves Montand vor, die ursprünglich zwischen 1956 und 1962 eingespielt wurden.

mehr
 

TEXTLAND VON JAMAL TUSCHICK:
KATRIN BURSEGS, IN EINEM ANDEREN LICHT

Katrin Bursegs Roman In einem anderen Licht erzählt von einer späten Abrechnung. Die Zeche wurde in den Siebzigern gemacht und Jahrzehnte nicht beglichen.

mehr
 

JAMAL TUSCHICKS HESSENMEISTER

Nofretete auf dem Kudamm
… Springer unterstützt die Freikaufpraxis der Bundesrepublik und stärkt dem Mann der anderen Seite ständig den Rücken. Vogel ist auch in Westberlin als Anwalt zugelassen, er wirkt wie eine Figur des Westens und überhaupt nicht wie ein SED-Parteigänger. Heute weiß man, dass Vogel IM war und Jahrzehnte von Heinz Volpert geführt wurde.

mehr
 

NOTIZEN VON JÜRGEN WERNER

Tägliche Gedankensplitter des Philosophen Jürgen Werner.

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt Lesungen, Konzerte, Ausstellungen.
Z. B.: Deborah Feldman liest in Offenbach aus ihren autobiografischen Romanen Unorthodox und Überbitten, Ines Geipel stellt ihren neuen Roman Tochter des Diktators im Atelierhaus Vahle in Darmstadt vor, Jüdische Kulturwochen an diversen Orten in Frankfurt noch bis 5. November.

mehr
 

 

 

Herzliche Grüße!
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 26. Oktober 2017

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de