EUROPOESIE: DIE LYRIKERIN ROBERTA DAPUNT
Wer sich mit der europäischen Sprachenvielfalt beschäftigt, stößt nach den Staatssprachen schnell auf eine Vielzahl von Minderheitensprachen, die nicht dialektal, sondern eigenständig sind. Roberta Dapunt schreibt ihre Gedichte auf Italienisch und Ladinisch, wie es im Gadertal gesprochen wird. In ihrer konzentrierten Poesie geht es um Landleben, Glauben und Zugewandtheit.

mehr
 

MUSIK: JUNGHEINRICHS CD-EMPFEHLUNGEN IM MÄRZ
1848, als sich Europa gegen die Restauration erhebt, entsteht in Paris die zeitkritische, frivole Operette, 1860 in Wien deren ambivalentes Gegenstück, das in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts museal geworden war. Hans-Klaus Jungheinrich ist nun auf die kakanische Operette The Student Prince von Sigmund Romberg gestoßen, die 1930 in New York uraufgeführt wurde, außerdem auf Werke, die zur selben Zeit für das Radio komponiert wurden.

mehr
 

AUSSTELLUNG: SECHS POSITIONEN ZEITGENÖSSISCHER KUNST
Der Frankfurter Kunstverein zeigt eine Gruppenausstellung junger aufstrebender Künstler aus der Städelschule und der Hochschule für Gestaltung Offenbach. Die Kuratorinnen von Things I Think I Want verzichten auf griffige Thesen und bieten den sechs Positionen Raum zur Entfaltung. Eugen El hat sich die Ausstellung angesehen.

mehr
 

AMERICANA: DAS MEER IN COUNTRY UND FOLK
Blaue Berge, Pferde, Colts, ja. Aber Strände, Boote und Angelhaken? In der amerikanischen Country- und Folkmusik geht es mehr ums Meer und weniger um die Wüste, als das Klischee vermuten lässt, stellt Martin Wimmer fest. Seine Betrachtungen ergänzt der Autor durch eine persönliche Liste der besten Countrysongs über Schiffe und Strände.

mehr
 

BALLETT NACHTSTÜCKE IN STUTTGART UND EIN KLAVIERDUO
Nachtstücke heißt ein Ballettabend in Stuttgart, der drei Choreographien, darunter eine Uraufführung, vereint. Thomas Rothschild hat den mitunter keineswegs romantischen Abend besucht. Zudem berichtet Rothschild über ein Konzert des Klavierduos Katia und Marielle Labeque in Ludwigsburg.

mehr
 

TEXTLAND VON JAMAL TUSCHICK: LEIPZIGER BUCHPREIS 2017 AN NATASCHA WODIN
Die Erzählerin ist acht, als sie die Unterlagen ihrer Mutter in die Tonne haut. Jahrzehnte später nennt sie das ein Verbrechen, während sie wie süchtig ihrer Familiengeschichte nachspürt. Das erzählt Natascha Wodin in ihren semifiktionalen Aufzeichnungen Sie kam aus Mariupol.
Mit einem Videoclip von Harald Ortlieb.

mehr
 

Anzeige

 

TEXTLAND VON JAMAL TUSCHICK: DER NEUE ROMAN VON JULIA WOLF
In ihrem Roman Walter Nowak bleibt liegen verfolgt Julia Wolf einen Achtundsechziger bis zu seiner letzten Trainingseinheit.

mehr
 

ENZYKLOPÄDIE GEWISS VON OTIUM

Eine neue Worterklärung: Eiland, das von Marten Weise

mehr
 

KONTRAPUNKT: ERKENNTNIS UND INTERESSE
Thomas Rothschild berichtet über eine korrigierte, maßstabsgetreuere Weltkarte und die Reaktionen darauf.

mehr
 

JAMAL TUSCHICKS HESSENMEISTER

The winning combination
The Israel Defense Forces continues to draft more women into combat with the opening of a new coed battalion. 150 recruits drafted to the newest IDF coed combat unit last week. The new unit will be under the IDF’s Central Command …

mehr
 

NOTIZEN VON JÜRGEN WERNER

Tägliche Gedankensplitter des Philosophen Jürgen Werner.

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt Lesungen, Konzerte, Ausstellungen.
z.B. Vortrag Luther in Frankreich und Luther in Deutschland von Gerald Chaix in Bad Homburg, Helmut Ortner stellt in der Romanfarbrik Frankfurt Gnadenlos Deutsch vor, Gisela von Wysocki liest aus Wiesengrund im Literaturhaus, die Highlights des französischen Kulturjahrs in Deutschland.

mehr
 

 

 

Herzliche Grüße!
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 30. März 2017

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de