GESPRÄCH MIT DEM KAMERUNISCHEN RAPPER HOBSKUR
Aktuell entwickelt der kamerunische Hip-Hop-Künstler Hobskur mit anderen Musikern in Berlin sein Musikprojekt gegen Gewalt weiter und nimmt die Auswirkungen des europäischen Neokolonialismus auf die Gesellschaften Afrikas kritisch in den Blick. Cornelia Wilß sprach mit Hobskur über Hip Hop als Jugendkultur, Musik als politische Emanzipation, Repression und Aufbruch in Kamerun, Neokolonialismus und afrikanische Selbstbestimmung (deutsch und französisch).

mehr
 

GESPRÄCH MIT DEM SCHRIFTSTELLER BOUALEM SANSAL
Auf den Frankfurter Litprom-Literaturtagen waren französisch schreibende Autoren eingeladen. Dort nahm u.a. auch der algerische Schriftsteller und Friedenspreisträger Boualem Sansal teil. Petra Kammann wollte von Sansal erfahren, warum er Französisch schreibt und welche Bedeutung die Sprache für ihn selbst hat wie auch für den Maghreb und insbesondere Algerien.

mehr
 

DER DICHTER UND ÜBERSETZER PAUL-HENRI CAMPBELL
Der Dichter und Übersetzer Paul-Henri Campbell wurde sowohl in den USA als auch in Deutschland sozialisiert. 2015 erschien sein Gedichtband space race. Kurt Drawert sieht Campbells Stärke im Langgedicht mit seinen Motivketten und seriellen Ordnungssystemen. Drawert stellt den jungen Lyriker vor.

mehr
 

BIOGRAFIE: BETTINE UND ACHIM VON ARNIM
Der Gutsbesitzer und Schriftsteller Achim von Arnim heiratete 1811 die kapriziöse Bettine Brentano. In dem Buch Bettine und Achim von Arnim erzählt Hildegard Baumgart nun die Geschichte einer ungewöhnlichen Ehe. Es ist ein reichhaltiges Buch, das zu Herzen geht und sogar Romantikkenner mit Neuigkeiten versorgt, meint Otto A. Böhmer.

mehr
 

OPERNPREMIERE LA JUIVE IN STRASSBURG
Fromental Halevys La Juive in der Regie von Peter Konwitschny ist an der Straßburger Opera national du Rhin angelangt. Zuvor war die Oper in Gent und Mannheim zu sehen. Konwitschny inszeniert La Juive nicht als Kostümspektakel, sondern als soziale Struktur, als Folge von Oppositionen, berichtet Thomas Rothschild.

mehr
 

Anzeige

 

BALLETTPREMIERE IN STUTTGART
Der Stuttgarter Ballettintendant Reid Anderson pflegt den Wechsel von abendfüllenden Handlungsballetten mit gemischten Ballettabenden. Bei letzteren liebt er es, Neuzugänge ins Repertoire mit der Wiederaufnahme von Erfolgsstücken zu kombinieren. Der jüngste Ballettabend stand unter dem Motto Verführung, berichtet Thomas Rothschild.

mehr
 

TEXTLAND VON JAMAL TUSCHICK: SIMONE MEIERS NEUER ROMAN
Der Weg von der Kinderkacke zur Kulturförderung erscheint kurz in Simone Meiers Roman Fleisch

mehr
 

JAMAL TUSCHICKS HESSENMEISTER

wie heißt neger auf korrekt?
Heiner Müller hat keine Handschrift mehr. Er kann nur noch mit einer Maschine schreiben: Als Rechtshänder wäre ich älter geworden. Die Todesnähe entmachtet den Unterschied zwischen Tag und Nacht. Müller wehrt sich mit chemischen Keulen, doch wird der Tod Heimat (der tod wird heimat).

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt Lesungen, Konzerte, Ausstellungen.
z.B. Bundesweite Veranstaltungen zum Thema Frankfurt auf Französisch, Jakob Augstein und Nikolaus Blome diskutieren über Europa im Umbruch in der Deutschen Nationalbibliothek, Gisela von Wysocki liest aus Wiesengrund an diversen Orten in Berlin, Der lange Tag der Bücher im Frankfurter Haus am Dom

mehr
 

 

 

Herzliche Grüße!
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 9. Februar 2017

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de