Wolfgang Deichsel

geboren 1939 in Wiesbaden, gestorben 2011 in Frankfurt; studierte Germanistik und Theaterwissenschaft. 1970 bis 1974 war er Co-Direktor des Theaters am Turm in Frankfurt am Main. Er ist Gründungsmitglied des Verlags der Autoren.
Bekannt geworden ist er nicht zuletzt durch seine Übertragungen von Molière-Stücken ins Hessische, weshalb Wolfgang Deichsel als der „hessische Molière” gilt.

Seine Stücke sind in der Theaterbibliothek des Verlags der Autoren erschienen und lieferbar.
Verlag der Autoren

Theaterstücke

AGENT BERND ETZEL. DER SIMULANT UND DER FALSCHE SOHN U: Deutsches Theater Göttingen, 1968
FRANKENSTEINS FLUCH U: TAT Frankfurt am Main, 1971
BLEIWE LOSSE U: Landestheater Darmstadt, 1971

FRANKENSTEIN. AUS DEM LEBEN DER ANGESTELLTEN U: TAT Frankfurt am Main, 1971 / U der Neufassung: Schauspiel Frankfurt, 1980
Buch bestellen

DIE ZELLE DES SCHRECKENS U:TAT Frankfurt am Main, 1974
Buch bestellen

LOCH IM KOPF U: Comödienhaus Wilhelmsbad, 1976
Buch bestellen

ZAPPZARAPP U: Bayrisches Staatsschauspiel München, 1982
MIDAS. NACHTSTÜCKE U: Schauspiel Frankfurt, 1987
KITZEGROO-BLITZEBLOO ODER DER SINGENDE STADTRAT U: Heidelberg 1996
ROTT. DAS MONSTER IM VERHÖR U: Weimar, 1999
FRANKENSTEINS BRAUT U: Theaterhof Prießental Weimar, 1999
SIEBENUNDVIERZIG WEITERE FÄLLE noch nicht uraufgeführt
DER BÜRGER ALS EDELMANN

„Der hessische Molière“:
DIE SCHULE DER FRAUEN U: TAT Frankfurt am Main, 1970
DER TARTÜFF U: TAT Frankfurt am Main, 1972
DER MENSCHENFEIND U: Landestheater Darmstadt, 1972
DER EINGEBILDET KRANKE U: Burgfestspiele Bad Vilbel, 2001
Buch bestellen

Opernlibretti-Bearbeitungen:

DIE LUSTIGEN WEIBER / Nicolai U: Staatstheater Darmstadt 1993
DIE WELT AUF DEM MOND / Haydn U: Staatstheater Stuttgart 1995
KÖNIG ARTHUR / Purcell U: Staatstheater Stuttgart 1996

Preise

Binding Kulturpreis 1997

erstellt am 13.5.2011

Wolfgang Deichsel
Wolfgang Deichsel, Foto © Ute Schendel