Hubertus Kohle

Prof. Dr. Hubertus Kohle
1978-86: Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Romanistik, Geschichte und Urbanistik an den Universitäten Bonn, Florenz und Paris
1986: Promotion über „Ut pictura poesis non erit. Denis Diderots Kunstbegriff. Mit einem Exkurs zu J.B.S. Chardin“
1984 – 1987: Journalistische Tätigkeit bei der italienischen Tageszeitung „LaRepubblica“
1987 -1992 und 1993-1997: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Hochschulassistent an der Ruhr-Universität Bochum
1992/93: J.P. Getty-Postgraduate-Stipendium
1996: Habilitationsschrift zum Thema „Adolf Menzels Friedrichbilder. Studie zum Verhältnis von Ästhetik und Politik im Berlin der 1850er Jahre“ bei der Geschichtswissenschaftlichen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum
1997 – 2000: Hochschuldozent am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln
seit 2000: Professor am Institut für Kunstgeschichte der Universität München
2008: Gastprofessur an der Ecole Normale Superieure, Paris

erstellt am 28.4.2011

Hubertus Kohle
Hubertus Kohle