Silke Scheuermann

Silke Scheuermann, geboren 1973 in Karlsruhe, lebt in Offenbach am Main. Sie studierte Theater- und Literaturwissenschaften in Frankfurt, Leipzig und Paris und arbeitete am Germanistischen Institut der Universität Frankfurt. Neben Kritiken veröffentlicht sie Gedichte und Erzählungen in Zeitschriften und Anthologien und erhielt mehrere Stipendien und Literaturpreise, darunter den Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt. 2006 war sie in der Jury des weltweit bedeutenden Preises für Kurzgeschichten, dem Frank O'Connor International Short Story Award. 2007 Grimmelshausen-Förderpreis der Stadt Gelnhausen. 2008 George-Konell-Preis. 2009 Stipendium Villa Massimo. 2009 Droste-Literaturförderpreis der Stadt Meersburg. 2012/2013 Poetikdozentur Wiesbaden. 2016 Bert-Brecht-Preis der Stadt Augsburg. Ebenfalls 2016 erhält Silke Scheuermann (zusammen mit Norbert Zähringer) den Robert-Gernhardt-Preis.

Publikationen

Der Tag an dem die Möwen zweistimmig sangen Gedichte. Suhrkamp 2001
Buch bestellen

Der zärtlichste Punkt im All. Gedichte. Suhrkamp 2004

Reiche Mädchen Erzählungen, 2005
Buch bestellen

Die Stunde zwischen Hund und Wolf Roman, 2007
Buch bestellen

Über Nacht ist es Winter Gedichte, 2007
Buch bestellen

Shanghai Performance Roman, 2011
Buch bestellen

Die Häuser der anderen Roman, 2012
Buch bestellen

Neu: Wovon wir lebten Roman, 2016
Buch bestellen

2016 ist in der Edition Faust Traumdiebstähle, ein Bildband mit Fotografien von Alexander Paul Englert und einer Erzählung von Silke Scheuermann erschienen.

erstellt am 23.3.2011

Silke Scheuermann
Silke Scheuermann, Foto: Schöffling & Co.