ROBERT-GERNHARDT-PREIS AN GILA LUSTIGER
Gila Lustiger ist auf Dokumente gestoßen, die ihr Vater Arno Lustiger einst im Displaced Persons-Camp Zeilsheim für die amerikanische Lagerbehörde ausfüllen musste. Die Rätsel, die sich für sie daraus ergeben, beschreibt sie in einem Buch, dessen Fertigstellung mit dem Robert-Gernhardt-Preis 2015 gefördert wird. In ihrer Dankesrede beschreibt die Autorin, worum es darin geht.

mehr
 

PORTRÄT: DER KONZEPTKÜNSTLER FRANCIS ALYS
Das Werk des belgischen Fotografen, Malers, Aktions- und Videokünstlers Francis Alys lebt von der künstlerischen Praxis des Gehens, das Politik und Poesie miteinander verknüpft. Bei seinen Spaziergängen, den so genannten paseos, greift Alys vor allem die Interventionsunfähigkeit der Menschen auf und setzt dabei nicht selten sein Leben aufs Spiel. Alexandru Bulucz stellt den Künstler vor.

mehr
 

HOLZWEGE: DER PHILOSOPH SOKRATES
Kopf und Bauch, Vernunft und Empfindung: dem Philosophen Sokrates war nach einem guten Mahl nicht danach, die scheinbaren Gegensätze dialogisch zu lösen. Er entzog sich deshalb, dringlichst und notdürftig auf dem Heimweg, wie Otto A. Böhmer bezeugt, dem erkennenden Gespräch mit seinen Schülern.

mehr
 

ERINNERUNGEN VON LUDWIG EMIL GRIMM
Der Ruhm der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm hat den jüngeren Bruder Ludwig Emil, Maler und Kunstprofessor, überschattet. Nun erscheinen seine Erinnerungen in einer Prachtausgabe der Anderen Bibliothek. Wie es sich für einen Künstler seiner Zeit gehörte, unternahm auch Ludwig Emil Grimm eine Italienreise, die er detailgenau festhielt – und die Faust-Kultur hier vorstellt.

mehr
 

Anzeige

 

GEDICHT VON JEAN-LUC-NANCY: ACH DIE TIERE DER SPRACHE
Ursprünglich geschrieben für den Film Ming of Harlem: Twenty-One Stories (2014), handelt Jean-Luc Nancys Gedicht in der Übersetzung von Ingo Ebener von der makellosen Wildheit des Tigers und des Alligators und den damit verbundenen abendländischen Konnotationen.

mehr
 

JAMAL TUSCHICKS TEXTLAND

FERIDUN ZAIMOGLU oder Kombattant im Kulturkampf geht weiter:

Feridun Zaimoglu erkannte in Arno Schmidt einen frühen Kanak Sprakler

Arno Schmidt: Was würdn wa denn heute sagn, wenn der Junge vom Tischler-Josef drüben, eben issa aus der Volksschule, uns über Gottundewelt belehren wollte?… (ein großer Schluck Bier): was hat Der mir groß zu sagen?!

mehr
 

LEXIKON GEWISS. Eine neue Worterklärung von Andreas Engelmann:
Nähmaschine, die

mehr
 

NOTIZEN VON JÜRGEN WERNER
Tägliche Gedankensplitter des Philosophen Jürgen Werner

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt Lesungen, Konzerte, Ausstellungen.
z.B.: Matthias Beltz in Bild und Ton und Rezitation in der Romanfabrik, der Stand-up-Comedian Oliver Polak im Gespräch mit Ana Marija Milkovic und Leo Fischer, die Buchvorstellung: Israel ist an allem schuld bei Hugendubel, Katja Lange-Müller und Thomas Rosenlöcher im Gespräch über 25 Jahre Deutsche Einheit

mehr
 

 

Besuchen Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse: Halle 3.0. F 29

 

Herzliche Grüße!
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 24. September 2015

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de