Heute wird der französische Philosoph Jean-Luc Nancy, der vor allem durch seine Ontologie der Gemeinschaft und der Berührung bekannt wurde, 75 Jahre alt. Ingo Ebener gratuliert ihm mit seinem Gedicht »Dehnübungen der Psyche«.

Gedicht

Dehnübungen der Psyche

für Jean-Luc Nancy

Am Feiertage berühren
die Nächte tanzend
den donnernden Blitz.

Verwechseln Gefahren und
verfahren sich
ineinander.

Durch-einander
schreibende
Gedanken
danken.

Überflüssige Dringlichkeit
kommt überlebensgroß
im Kommenden
zur Ruhe.

Lose Stimmen
verkörpern
die Welt

verharren offen
im Ab-grund
beharren auf
dem Nachhall
des Äthers.

Ab stimmend
zeichnet der Stift
eine offene Hand

Das ichtende
Nicht.

Fußbreit und kopfschwer
wandert noch mehr Licht
selig durch knackendes Eis.

Staunend raunt mein Wort
Ein Murren war es, bedacht – geduldig
verbirgt sich Diotima.

Le chant finit l'exil.
Le chant (de Char) finit les fins.
Merci

Kommentare

Kommentar eintragen









erstellt am 26.7.2015

Jean-Luc Nancy, Foto: Coco Hackel
Jean-Luc Nancy, Foto: Coco Hackel