GESPRÄCH MIT RONJA VON RÖNNE
Ihr in der WELT veröffentlichter Text Warum mich der Feminismus anekelt löste eine kontroverse Debatte aus. Nun wurde Ronja von Rönne zum Bachmannpreis-Wettbewerb 2015 nach Klagenfurt geladen. Alexandru Bulucz sprach mit der jungen Autorin über Ich-Journalismus, Unterprivilegierung und den perfekten Shitstorm.

mehr
 

ESSAY: MARTIN LUTHER UND DIE JÜDISCHEN INTELLEKTUELLEN
Seit der Aufklärung haben sich viele jüdische Intellektuelle zu Martin Luther und zur Bedeutung der Reformation für die Moderne zu Wort gemeldet. Angesichts des Abgleitens maßgeblicher protestantischer Theologen in antisemitische Denkweisen seit 1933 kann man von einer großen Tragik der jüdischen Liebesgeschichte mit Luther sprechen, meint Christian Wiese.

mehr
 

FESTIVAL: FRANKFURTER LYRIKTAGE 2015
Zehn Tage voller Gedichte. Auf den 4. Frankfurter Lyriktagen waren die alten Hasen und die jungen Hüpfer der Dichtkunst zu hören und zu sehen, und viel interessiertes Publikum nahm teil. Ein Gewinn für die Poesie, findet Bernd Leukert.

mehr
 

HOLZWEGE: DER PHILOSOPH THEODOR W. ADORNO
Man bekommt nicht immer, was man bestellt hat, und man weiß nicht immer, mit wem man ins Gespräch kommt. Otto A. Böhmer nutzte die Wartezeit in einem Bahnhofsrestaurant, um ein denkwürdiges Gespräch zwischen dem Philosophen Theodor W. Adorno und einem Herrn aus dem Schwarzwald zu belauschen.

mehr
 

BUCH: JACK-LAIDLAWS-KRIMIS
Der schottische, 1936 in Kilmarnock geborene Krimiautor William McIlvanney begründete den sogenannten Tartan Noir: jene Spielart des britischen Kriminalromans, die in den späten Siebzigerjahren das Urbane samt seinem steten Fressen und Gefressen-Werden neu ins Zentrum rückte. Nun wird McIlvanney wiederentdeckt, unter anderem von Peter Henning.

mehr
 

OPER AUF DVD: ACHIM FREYERS RING
Wie kann man Richard Wagners Ring des Nibelungen für ein modernes, junges Publikum retten? Achim Freyer, der den Ring zuvor bereits in Los Angeles inszeniert hatte, denkt Wagner am Nationaltheater Mannheim vom Visuellen her. Freyers Mannheimer Inszenierung liegt auf 7 DVDs vor, und Thomas Rothschild hat sie sich angesehen.

mehr
 

Anzeige

 

OPER: RIGOLETTO IN STUTTGART
Meist wird Verdis Rigoletto als sentimentaler Reißer inszeniert, der Kolportage näher als hoher Literatur. Jossi Wieler und Sergio Morabito haben an der Oper Stuttgart mit minutiöser Präzision den ernsthaften Kern dieses Musiktheaterstücks herausgearbeitet, berichtet Thomas Rothschild.

mehr
 

JAMAL TUSCHICKS TEXTLAND

FERIDUN ZAIMOGLU oder Kombattant im Kulturkampf IV bis VI:
Zaimoglu trifft auf den Missouri-Man Ed Sanders, den Liedermacher Wolf Biermann und den Bürgermeister von Palermo Leoluca Orlando

mehr
 

KRIMIKOLUMNE VON MARTIN COMPART
Paint it Black: Martin Compart über das Phänomen Noir in Literatur und Film.

mehr
 

LEXIKON GEWISS. Eine neue Worterklärung mit Audiodatei von Otium:
Vogelperspektive, die

mehr
 

NOTIZEN VON JÜRGEN WERNER
Tägliche Gedankensplitter des Philosophen Jürgen Werner

mehr
 

KULTURTIPPS: Die Faust-Redaktion empfiehlt Lesungen, Konzerte, Ausstellungen.

mehr
 

 

Herzliche Grüße!
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 2. Juli 2015

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de