Max Czollek

Max Czollek, geboren 1987 in Berlin, Studium der Politikwissenschaft bis 2012. 2012-2015 Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin. 2009 Gründung des Berliner Lyrikkollektivs G13. 2013-2015 deutscher Kurator für das Projekt „babelsprech“ zur Vernetzung junger deutschprachiger Lyrik. Im Herbst 2015 erscheint die Anthologie „Lyrik von Jetzt 3“ im Wallstein Verlag (Herausgegeben gemeinsam mit Robert Prosser und Michael Fehr).

Seit 2013 ist Czollek gemeinsam mit Deniz Utlu Kurator der Lyrikreihe „Gegenwartsbewältigung“ für das Maxim Gorki Theater (Studio Я). Seit Januar 2015 Gastautor für Faust-Kultur. Einladungen zu diversen Festivals, zuletzt dem Poesiefestival Berlin 2015, dem Aprillen Berner Lesefest 2015 sowie dem Hörgerede Graz 2015. 2013 Stipendium für DichterInnen und ÜbersetzterInnen „Meridian Czernowitz“.

Veröffentlichungen im Internet, verschiedenen Zeitschriften (u.a. Edit 66, 2015) und Anthologien (u.a. Jahrbuch der Lyrik 2015). Übersetzung zuletzt in „El fin de la affirmacion. Antología de novísima poesía alemana“ (pulqui, 2015). Mit G13 Publikation der Anthologie „40% Paradies“ (luxbooks, 2012) sowie „Das war Absicht“ (SuKuLtuR, 2013). Czolleks Debütband „Druckkammern“ erschien 2012 im Verlagshaus Berlin, seine zweite Monographie „Jubeljahre“ erschien im Frühjahr 2015 ebenda.

Porträt und Textproben: Max Czollek

erstellt am 10.1.2015

Max Czollek
Max Czollek