90. Geburtstag von Siegfried Unseld am 28.9.14

Bilder und Dokumente

Das einstige Oberhaupt des Suhrkamp Verlages, Siegfried Unseld, bekommt auch zwölf Jahre nach seinem Ableben noch Geburtstagsgeschenke. Raimund Fellinger und Matthias Reiner haben zu Ehren des 90jährigen Verlegers das Buch »Siegfried Unseld – Sein Leben in Bildern und Texten« herausgegeben. Mit Briefen an und von Unseld, seinen Notizen und mit Fotografien, die ihn im Kreis seiner Familie, vor allem aber mit seinen großen Autoren zeigen, wird das Wirken des Jubilars dokumentiert, seine Schwierigkeiten und seine Erfolge nachgezeichnet. Hier zwei frühe Dokumente.

Am 7. Januar 1952 trat Siegfried Unseld seine Stelle im Suhrkamp Verlag an, der zu diesem Zeitpunkt mit Peter Suhrkamp aus sechs Mitarbeitern bestand. Er notierte damals auf der Zugfahrt nach Frankfurt:

»7. Januar 1952. Im Zug von Ulm nach Frankfurt, zum zweiten Mal. Das erste Mal hatte ich die Fahrt im Oktober des vorangegangenen Jahres unternommen. Diese Fahrt hätte es, wäre es nach meinem ursprünglichen Wunsch gegangen, nicht gegeben. Denn Anfang der fünfziger Jahre wollte ich in Ulm einen eigenen Verlag gründen, mit Autoren, die ich bei meiner Verlagslehre und meinem Studium kennengelernt hatte, aber ganz wohl war mir nicht dabei. […] Was lag vor mir, was erwartete mich? Hinter mir, dem eben 27 Jahre alt Gewordenen, lagen Kriegsdienst, Verlagslehre, Gehilfenprüfung, Studium, Verlagsarbeit bei J. C. B. Mohr, Promotion, ein Jahr Arbeit im Sortiment [in der Buchhandlung des Freundes Peter Meuer in Heidenheim], Gespräche mit Hermann Hesse. Was erwartete mich? Ich konnte es mir nicht so recht vorstellen.«

Das Begrüßungsschreiben von Hermann Hesse an Siegfried Unseld unmittelbar nach dessen Arbeitsaufnahme im Jahr 1952:

Kommentare

Kommentar eintragen









erstellt am 24.9.2014

Siegfried Unseld in den 1950er-Jahre

Siegfried Unseld
Sein Leben in Bildern und Texten

Buch bestellen