Zu Ehren Max Weinbergs, der dieses Jahr seinen 86. Geburtstag feiert, zeigt die Wiesbadener Galerie Kaiser & Cream eine Auswahl seiner Werke sowie Arbeiten von Jordan K. Artmaster, den man als Weinbergs Schüler bezeichnen kann. Max Weinbergs Bilder vibrieren förmlich und zeugen von ungebrochener Mallust, meint Eugen El.

ausstellung in wiesbaden

Der Meister und sein Schüler

Max Weinberg und Jordan K. Artmaster in Wiesbaden

Von Eugen El

In diesem Jahr feiert er seinen sechsundachtzigsten Geburtstag: Max Weinberg, ein 'Original', eine unübersehbare Erscheinung der Kunstszene im Rhein-Main-Gebiet. Noch in der Weimarer Republik, 1928, in Kassel geboren, floh er 1935 mit seiner Familie nach Tel Aviv, von wo er Ende der fünfziger Jahre nach Deutschland zurückkehrte und sich in Frankfurt niederließ. In Israel künstlerisch ausgebildet, hat er in Frankfurt ein umfangreiches Werk geschaffen, das immer wieder ausgestellt wurde. Immer noch arbeitet er regelmäßig in seinem Atelier in der Frankfurter Ostparkstraße. Von einem Spätwerk kann man dabei nicht sprechen, denn Weinbergs Schaffen zeugt von einer ungebrochenen Vitalität.

Zu Ehren Max Weinbergs, als Geburtstagsgeschenk sozusagen, zeigt jetzt die Wiesbadener Galerie Kaiser & Cream eine Auswahl seiner Werke sowie Arbeiten von Jordan K. Artmaster, den man als Weinbergs Schüler bezeichnen kann. Weinbergs Werke – er arbeitet mit Tusche, Aquarell, Stiften, Öl, Sprühfarbe und auch mit Fugendichtung auf Papier und Leinwand – werden in einem 'White Cube' mit Fensterfront zur Straße ausgestellt und bekommen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Große und kleine Formate geben einen Eindruck von Weinbergs Schaffen – und, wie immer, sind einige Bilder auf dem Boden verteilt, um Atelieratmosphäre zu suggerieren.

Weinbergs Blätter und Leinwände sind von seltsamen, farbenfrohen Wesen bevölkert, die mal nur ein Auge, mal mehrere haben, oder auch mehrere Brüste oder Beine. Zumeist scheinen diese Wesen weiblich zu sein. Sie sind unheimlich und verzerrt, als wären sie nicht von dieser Welt. „Frau mit Hut“, ein fast sechs Meter breites, aus drei Leinwänden zusammengesetzte Gemälde, kann man als Hauptwerk der Ausstellung bezeichnen. Es zeigt eine einäugige Figur, das den Betrachter fragend anblickt: ein 'Emoticon' – ein Gruß an die digitale Gegenwart? Auf dem Kopf trägt diese Figur einen riesigen, unförmigen Hut im knalligen Pink; Haare und Augen sind mit Fugendichtung unter der Ölfarbe hervorgehoben und wirken fast skulptural. Auch dadurch erhält das Bild seine prägnante Wirkung. Die schwarzen Konturen gehören zu Weinbergs Standardrepertoire, aber er benutzt auch weichere Gesten, die nah am Zeichnen, und somit auch am Schreiben sind. Aus ebensolchen Gesten besteht auch das Bild „Vielfiguriges“, auf dem Skizzenblätter voller Figuren collagiert sind und mit Ölfarbe übermalt sind. Das Bild vibriert! Die fast unheimliche Energie, die das Bild strahlt, deutet auf Weinbergs ungebrochene Mallust.

In einem fensterlosen Raum mit unverputzter Backsteinwand, einer Art Projektraum der Galerie, sind die Arbeiten des 1981 in der Lausitz geborenen Jordan K. Artmaster, mit bürgerlichem Namen Karsten Jordan, zu sehen. Mit Weinberg verbindet ihn seit 2012 eine Arbeitsbeziehung. Auch Jordan setzt Fabelwesen ins Bild. Da er mit Neonsprühfarbe arbeitet, sind Bezüge zur Graffitikunst unübersehbar. Auch Reminiszenzen an die modernistische Abstraktion lassen sich erkennen. Vielleicht weil es Jordan eine figurative zeichnerische Sicherheit fehlt, haftet seinen Bildern ein starrer, karikaturhafter Formalismus an. Die Bilder des jungen Jordan haben bei weitem nicht die Kraft der Bilder des alten Weinberg. Dass Jordan noch viele Jahre Anregungen von Weinberg bekommen möge, bleibt zu hoffen und zu wünschen.

Kommentare


JordanK - ( 04-03-2014 07:54:47 )
Einfach selber mal rein schauen Kommen! Am 5.4. lassen wir es richtig krachen! Und dann kann Jeder selber sehen ob Eugen El recht hatte. :-)

Kommentar eintragen









erstellt am 03.3.2014

Max Weinberg bei der Eröffnung seiner Ausstellung in Wiesbaden. Foto: Nikita Kulikov

ausstellung in wiesbaden

KUNST: UEBERIRDISCH – MAX WEINBERG und JORDAN K. ARTMASTER

Bis 5. April 2014

Kaiser & Cream. Art District, Büdingenstrasse 4-6, 65183 Wiesbaden

Finissage: 5. und 6. April 2014, je von 19 – 24 Uhr, in Anwesenheit der Künstler

Max Weinberg: „Frau mit Hut“, 570 × 270 cm, Fugendichtung, Ölfarbe, Graffiti und Fettstift auf Leinwand

Max Weinberg: „Vielfiguriges“, 150 × 220 cm, Fugendichtung, Aquarell, Ölfarbe, Tusche, Buntstifte,Skizzenpapiere auf Leinwand

Jordan K. Artmaster: „Gockel“, 84,1 × 59,4 cm, Airbrush mit Tinte und Tusche, Kugelschreiber und Ölpastel auf Papier