VERLAGSGESCHICHTE: BENJAMIN-WERKAUSGABE
Als kurz vor dem Abschluss der redaktionellen Arbeiten an der Benjamin-Werkausgabe der Verleger Peter Suhrkamp von seinem Plan zurücktreten wollte, wandte sich der Herausgeber Adorno an den Münchner C. H. Beck Verlag. Herbert Jaumann rekonstruiert einen Fall von Was wäre gewesen, wenn?

mehr
 

PLÄDOYER FÜR EINE NETZAFFINE LITERATUR
Immer wieder ist die Klage darüber zu lesen, das Internet zerstöre die Literatur, sei überhaupt wort- und insgesamt kunstfeindlich. In seiner Entgegnung plädiert der Schriftsteller Alban Nikolai Herbst für eine netzaffine Literatur und macht die Notwendigkeit ihres Wandels angesichts von Digitalisierung und Globalisierung deutlich.

mehr
 

LITERATUR: WO ORPHEUS BEGRABEN LIEGT
Ilija Trojanow und Christian Muhrbeck haben zu einem Zeitpunkt, als sich in den Medien eine verlogene Debatte über das EU-Land Bulgarien breit machte, einen einfühlsamen Blick hinter die Grenzen des Landes ermöglicht. Informationen über die Rezeption des Buchs Wo Orpheus begraben liegt und ein Lesungs-Video von Corinna Hackel gibt es hier.

mehr
 

URAUFFÜHRUNG OPER: WUNDERZAICHEN VON MARK ANDRE
Was wäre, wenn der Hebräisch-Professor in Ingolstadt und Tübingen, Johannes Reuchlin, der vor 492 Jahren in Stuttgart verschied, heute am Flughafen von Tel Aviv ankäme und versuchte, nach Israel einzureisen? Der Komponist Mark Andre hat sich eine Oper dazu einfallen lassen, deren Klanglichkeit sich Thomas Rothschild nicht entziehen konnte.

mehr
 

BUCH: JOCHEN RAUSCH KRIEG
Arnold, der Protagonist in Jochen Rauschs zweitem Roman, ist im Krieg. Mit seinen nie schweigenden Dämonen, mit seinem nicht nachlassenden Schmerz. Rauschs Roman, der die Geschichte eines scheinbar total gewordenen Verlusts erzählt, ist ein literarisches Ereignis, findet Peter Henning.

mehr
 

KUNST: MAX WEINBERG IN WIESBADEN
Zu Ehren Max Weinbergs, der dieses Jahr seinen 86. Geburtstag feiert, sind in Wiesbaden eine Auswahl seiner Werke sowie Arbeiten von Jordan K. Artmaster, den man als Weinbergs Schüler bezeichnen kann, zu sehen. Max Weinbergs Bilder vibrieren förmlich und zeugen von ungebrochener Mallust, meint Eugen El.

mehr
 

NEU KOLUMNE VON PHILIPP MOSETTER
Philipp Mosetters neue Kolumne beginnt mit einer Art Kritik der irrsinnigen Vernunft. Der gelernte Kabarettist gräbt tief in den Abgründen der Sprache und findet stets, was uns zu denken gibt.

mehr
 

NEUE KRIMI-KOLUMNE VON MARTIN COMPART
Kriminalität ist die reinste Form der Marktwirtschaft, sagte der Boss der Bosse, Meyer Lansky. Vielleicht hätte er sich gefreut über Literatur, die belegt, wie Korruption unsere Lebensbereiche kolonisiert: Martin Compart stellt zwei Bücher von George V. Higgins vor.

mehr
 

TEXTLAND VON JAMAL TUSCHICK

Eine Minderheit sorgt dafür, dass Thilo Sarrazin im Berliner Ensemble nicht zu Wort kommt. Er erscheint, schweigt und verschwindet.

Sven Regener liest im Berliner Ensemble aus Magical Mystery

Der Zeit überlegen – Es gibt einen Kinofilm über Cees Nooteboom

Tarkowski im Knaack 94

mehr
 

LEXIKON GEWISS: Eine neue Worterklärung: ertrinken (Verb)

mehr
 

Tägliche Microgeschichten von GUIDO ROHM

mehr
 

 

Herzliche Grüße aus Frankfurt
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 6. März 2014

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de