STIMMEN AUS SYRIEN: BERICHT VON YASSIN AL HAJ SALEH
Islamistische, mit AL-Kaida verbundene Gruppierungen beherrschen immer größere Gebiete im Norden Syriens. Viele Aktivisten und Intellektuelle werden von ihnen entführt, etliche getötet. Andere haben Syrien verlassen. Einer von ihnen ist der international bekannte Journalist und Publizist Yassin Al Haj Saleh. Er berichtet über seinen beschwerlichen Weg ins Exil.

mehr
 

ESSAY: WALTER BENJAMINS OPTIK
Geschichte ist nicht der Pluralbegriff von Geschichten: Walter Benjamin dachte sich Geschichtserkenntnis jenseits aller Historiographie seiner Zeit. Wie, erklärte Burkhardt Lindner Mitte Dezember 2013 zur Eröffnung des Internationalen Walter-Benjamin-Kongresses Über den Begriff der Geschichte. Geschichte schreiben.

mehr
 

LITERATUR: 40 JAHRE STADTSCHREIBER VON BERGEN
Wo einst die Stammburg der Schelme stand, im heute zu Frankfurt gehörenden Stadtteil Bergen, wohnte der Schriftsteller Franz Joseph Schneider, der zum An-Stifter des Stadtschreiber-Amtes wurde. Anlässlich des 40. Jubiläums dieser vielbeneideten Einrichtung erzählte der einstige Stadtschreiber Peter Härtling von den Anfängen und Kuriositäten einer Literaten liebenden Gemeinde.

mehr
 

DIE LITERATURZEITSCHRIFT METAMORPHOSEN
Warum ist es für eine Literaturzeitschrift bezeichnend, dass sie sich an dem Thema Wahnsinn abarbeitet? Dieser Frage geht Alexandru Bulucz nach und durchläuft dabei Nicht-Orte, Nicht-Plätze wie Flughäfen, Bahnsteige und Sanatorien in Moritz Müller-Schwefes Literaturzeitschrift metamorphosen.

mehr
 

BUCH: MAXIM BILLERS NOVELLE ÜBER BRUNO SCHULZ
Im Kopf von Bruno Schulz heißt Maxim Billers stilistisch souveräne und dennoch verstörende Hommage auf den 1942 ermordeten Schriftsteller und Zeichner Bruno Schulz. Eugen El hat die Novelle gelesen.

mehr
 

THEATER im FAT: WIR HABEN DEINEN TRAUM IM MUND
Wir haben Deinen Traum im Mund ist Jakub Gawliks zweites Stück, das er am Frankfurter Autoren Theater inszeniert. Durch die musikalische und selbstbewusste Sprache, die aufs lakonisch Aufgesagte stößt, gelingt ihm in Zusammenarbeit mit Valery Tscheplanowa und Tolga Tekin eine besondere Inszenierung, wie Andreas Engelmann berichtet.

mehr
 

SPRACHGLOSSE: DAS GRUSSWORT
Im besten Fall dienen die Worte der Verständigung. Wir finden aber auch unbedachte Konvention, Sprach- also Denkschlamperei, modebewusste Verblödungsstrategie und anderen Missbrauch des Wortes. Roland Kaehlbrandt hat sich ein weitverbreitetes Wort genauer angesehen: das Grußwort.

mehr
 

Anzeige

 

TEXTLAND VON JAMAL TUSCHICK

Ilija Trojanow spricht im Prenzlauer Berg über den überflüssigen Menschen

In der Staatsgalerie des Prenzlauer Bergs stellt Sarah Marrs ihre Stadtnomadin vor.

Geistige Führungskräfte der DDRHeiner Müller und Franz Fühmann.

mehr
 

LEXIKON GEWISS: Eine neue Worterklärung: Wand, besagte

mehr
 

Die GEISTERBAHN VON JAN SEGHERS fährt wieder.

mehr
 

EINE HANDVOLL WÖRTER VON GUIDO ROHM

mehr
 

 

Herzliche Grüße aus Frankfurt
Ihre Faust-Redaktion

www.faust-kultur.de

Donnerstag, 6. Februar 2014

mehr
 

Zur Startseite www.faustkultur.de

mehr
 

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link.
Newsletter Kündigung hier oder senden Sie eine E-Mail an: redaktion@faust-kultur.de