Ina Holitzka

1980-86   Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule – Frankfurt am Main

Dozentur und Lehraufträge (Auswahl)
seit 2003   ‚fein art‘ Gründung und Leitung
2000-03   Dozentin für Kunst , LGT Academy, CH
seit 1998   Lehraufträge für 3D-Gestaltungslehre, Universities of Applied Sciences

Preise und Auszeichnungen
2010   Artist-in-Residence-Stipendium der Stadt Frankfurt/M. für Strasbourg
1992   Deutscher Kunstpreis 1992/93 der BVR-Banken
1992   Sonderpreis der Frankfurter Volksbank
1989   Jahreskunstpreis des Frankfurter Vereins für Künstlerhilfe e.V.
1989   Kunstförderpreis der Stadt Bad Soden/Ts.
1986   Dr. Reinhold-Kurth-Anerkennungspreis, Frankfurt/M.

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)
Deutscher Wetterdienst, Offenbach;
Hessisches Justiz-Ministerium, Wiesbaden;
Museum Goch, Goch
Naspa, Wiesbaden und Frankfurt/M.;
Stadt Frankfurt/M.;
Kreishaus Main-Taunus, Hofheim;
Stadt Karlsruhe;
Kunsttreppe, Hospital zum Heiligen Geist, Frankfurt/M.,
Evonik Industries, Hanau

Einzelausstellungen (Auswahl)
2013   on the run, Kulturamt Frankfurt/M. (Kat.)
2011   STANDLÄUFER – PROJEKT: Strasbourg, CEAAC Strasbourg (Kat.)
2010   SIMILIS – und andere Verortungen, Galerie Hafemann, Wiesbaden
2006   Quo vadis continued: Kunsttreppe, Hospital zum Heiligen Geist, Frankfurt/M.
2005   Quo vadis continued: Dominikanerkloster, Frankfurt a. M. (Kat.); Villa Gans, Kronberg
2004   Quo vadis , Museum Goch (Kat.)
2002   Schritt Wechsel Schritt, Atelierausstellung, Frankfurt/M.
1995   Zwischen – Raum, Forum Affentor, Frankfurt/M. (Kat.)
1993   screen and in between, Galerie Kunst & Raum, Hannover
1992   Virtuelle Kapitelle, Video-Installation im Wintersaal der Kaiserpfalz Goslar
1991   Mass – Nahmen, Kunsttage Dreieich (Kat.)
1988   Galerie Eva Griss, “steirischer herbst”, Graz;
1988   Arbeiten vor Ort, Dominikanerkloster, Frankfurt/M. (Kat.)
1987   Raum-Ecke, Galerie “forum”, Frankfurt/M. (Kat.)

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2013   Fundamental Ephemeris, BronxArtSpace NYC, USA
2013   PARTI-cipation II Verduno, Italien, Galerie Hafemann International
2013   Am Anfang war das Wort…???, QuadrArt Dornbirn, Austria
2013   Schöne Tage in der Villa Gans, AusstellungsHalle, Frankfurt/M. (Kat.)
2012   Kunst am Bau, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin
2008   papier=kunst6, Neuer Kunstverein Aschaffenburg (Kat.)
2005   Salon:Skulptur / Objekt, da endlang – Galerie für aktuelle Kunst, Dortmund
2004   My Father’s Eyes, Galerie Andreas Brüning, Düsseldorf
2001   Editionen, Galerie Erhard Witzel, Wiesbaden
1998   Kulturaustausch Indien / Deutschland, Goethe – Institut, New Delhi (Kat.)
1997-98   Sechseck, Galerie Hübner, Frankfurt/M.; Turm Schloss Holligen, Bern u.a.
1995   Andere Orte – überall, Installationen: Sprengel Museum und Marktkirche
Hannover, Agora Förderverein (Kat.)
1992-94   Deutscher Kunstpreis 1992/93 BVR-Banken, Schirn Kunsthalle, Frankfurt/M. u.a.
1991   Villa-Massimo-Wettbewerb, Wilhelm-Hack – Museum, Ludwigshafen (Kat.)
1990   Oktogon II, Museum Wiesbaden (Kat.)
1989   4. Triennale der Kleinplastik, Fellbach (Kat.)
1988   Räume / Installationen, Frankfurter Kunstverein (Kat.)

erstellt am 06.11.2013

Ina Holitzka
Ina Holitzka