Die Idee hatte der Leiter der „musik-theater-werkstatt“ am Hessischen Staatstheater, Ernst-August Klötzke. Sie bestand darin, den Kompositionsprofessor an der Musikhochschule Frankfurt, Gerhard Müller-Hornbach, und den Professor für Mediengestaltung an der Fachhochschule Mainz, Tjark Ihmels, für ein Projekt zu begeistern: „Visualisierte Musik“. Die Studenten beider Hochschullehrer wurden in eine abenteuerliche Kollaboration getrieben, und das nun einmal jährlich seit sieben Jahren. Auf halber Strecke kam der Komponist elektronischer Musik, Bernd Leukert, dazu, der dieses multimediale Gesamtkunstwerk mit artifiziellen Klängen irrealisiert. „Es entsteht eine Wechselwirkung zwischen live gespielter und elektronischer Musik mit Bildwelten, die in den Raum projiziert werden: Der Raum wird zum Gerüst des Klanges, die Grenzen zwischen Musik, Architektur und Bild lösen sich auf: ein Grenzgang zwischen den Disziplinen, der dem Grenzgänger Georg Büchner gewidmet ist.“ (Andreas Wörsdörfer)

Georg Büchner Gedenkjahre 2012/2013

Visualisierte Musik zu Dantons Tod

Eben erhalte ich eine Denunziation, Review from Faust-Kultur on Vimeo.

Kommentare

Kommentar eintragen









erstellt am 01.7.2013